Tipps und Tricks: Mit dem E-Bike/Pedelec durch Herbst und Winter

Den Antrieb im Winter richtig pflegen

Foto: www.pd-f.de / Mathias Kutt E-Bike fahren im Winter

Fotostrecke

Die elektronischen Komponenten des E-Bikes müssen im Winter besonders gepflegt werden. Was Sie bei Akku und Antrieb im Winter beachten müssen, erfahren Sie hier.

Die Leistung des E-Bike-Akkus kann bei Minusgraden deutlich abnehmen. Ist es im Winter richtig kalt, sinkt die Reichweite auf bis zu 70 Prozent der gewohnten Strecke. Die verringerte Akku-Leistung ist nicht einem Defekt der Batterie geschuldet, sondern technisch bedingt.

Mit dem richtigen Akku-Management können Sie bei niedrigen Temperaturen mehr Leistung aus Ihrem Akku herausholen. Während das E-Bike in Betrieb ist, hält sich die Batterie durch den Stromfluss warm. Stellen Sie das E-Bike für längere Zeit draußen ab, sollten Sie den Akku abmontieren und im Warmen lagern.

Das E-Bike in den Winterschlaf schicken

Sie wollen das E-Bike über den Winter einmotten? Dann stellen Sie es nicht einfach in den Garten, bis die ersten Schneeglöckchen zwischen den Reifen sprießen.

Stellen Sie das E-Bike an einem warmen und trockenen Ort ab und lagern Sie den Akku separat. Der Ladezustand der Batterie sollte zwischen 50 und 80 Prozent betragen. Lithium-Ionen-Akkus entladen sich bei langer Lagerzeit nur sehr gering. Vor der ersten Ausfahrt im Frühling laden Sie den Akku einmal vollständig auf und der neuen E-Bike-Saison steht nichts im Wege.

Mehr Fotostrecken zu E-Bikes und Pedelecs 2015

11.12.2014
Autor: Benjamin Linsner/Sarah Juric
© ElektroBIKE online