Step by Step: die Entwicklung des E-Bike-Systems von Shimano

Shimano Steps: das E-Bike-System von Shimano im Überblick

Foto: Shimano Shimano Steps E-MTB
Das E-Bike-System Shimano Steps hat eine lange Geschichte. Nach dem Fehlstart 2010 hat Shimano seit 2014 sein Mittelmotor-System auf dem E-Bike-Markt etabliert und immer weiter ausgebaut. Für die Saison 2019 hat Shimano mit dem Steps E7000 einen neuen E-MTB-Antrieb vorgestellt. Außerdem gibt's mit dem E6100 einen neuen E-Bike-Motor für Trekking- und City-E-Bikes und mit dem E5000 einen besonders leichten Antrieb speziell für die Stadt. Hier findest du alle Infos und Tests zu den neuen Shimano Steps-Motoren.

Das E-Bike-System Shimano Steps hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Bereits 2010 versuchte Shimano im Markt der Elektrofahrräder Fuß zu fassen. Das Antriebssystem, das rund um einen Frontmotor gestrickt wurde, scheiterte. Zu geringe Reichweite, Motorposition - vieles löste Shimano nicht optimal. Und vor allem nicht so, wie es sich die Shimano-Fans in der Fahrradwelt vorgestellt hatten. Haken dran. Besser machen.

Shimano Steps, der Name war erst einmal von der E-Bike-Bildfläche verschwunden, zumal mit Bosch im Jahr 2010 ein Schwergewicht sich mit einem eigenen Mittelmotorsystem in Markt wagte und schnell mit dem Bosch E-Bike-System zum Marktführer avancierte.

Doch eins war auch klar: Tatenlos kann und will Fahrrad-Riese Shimano anderen Unternehmen den schnell wachsenden E-Bike-Markt nicht überlassen. Eine Antwort war zu erwarten, eine Antwort kam. Sie hieß und heißt: Shimano Steps.

Der Antrieb feierte 2014 sein Comeback auf dem E-Bike-Markt, nachdem Shimano im Herbst 2013 seinen erneuten Versuch angekündigt hatte. Anders als beim ersten E-Bike-Projekt 2010 steht beim neuen Anlauf ein Mittelmotor im Zentrum des Steps-Konzeptes.

Für die E-Bike-Saison 2019 bringt Shimano gleich drei neue Versionen seines Steps-Antriebs: für E-Mountainbiker den E7000, für den Einsatz im Touren- und City-Bereich den E6100 und für E-Bike-Einsteiger kommt der neue E5000-Antrieb.

Wir, die Elektrobike E-Bike-Experten, stellen Euch die verschiedenen Entwicklungsstufen das Antriebssystems im Folgenden vor. Außerdem sammeln wir alle News rund um den E-Bike-Antrieb von Shimano auf dieser Seite.

Leichter E-Bike-Antrieb: Shimano Steps E5000

September 2018: Shimanos aktuellster Antrieb, der Steps E5000, ist mit seinem maximalen Drehmoment von 40 Newtonmeter weniger auf kraftvolle Unterstützung ausgelegt. Vielmehr ist er besonders komfortabel, leise - und vor allem leicht. So soll der Motor laut Shimano nur 2,5 Kilogramm wiegen und ist damit 380 Gramm leichter als die übrigen Steps-Motoren. Alle Infos zum Shimano Steps E5000 gibt's hier.

Foto: Shimano Shimano Steps E5000

Leichter Motor für City-Pedelecs: Shimano Steps E5000

E-MTB-Antrieb Shimano Steps E7000

Juli 2018: Mit dem Steps E7000 stellt Shimano für die E-Bike-Saison 2019 einen neuen Antrieb für E-Mountainbikes vor. Der neue Shimano Steps E7000 ist mit 60 Nm Drehmoment etwas schwächer als der große Bruder E8000 (70 Nm), dafür aber leichter und leiser. Wir haben den E-MTB-Antrieb getestet. Unserem Tester gefiel vor allem, dass der Shimano Steps E7000 seine Leistung sehr feinfühlig entfaltet. Hier gibt's alle Infos und den Testbericht zum Shimano Steps E7000.

Für City und Trekking: Shimano Steps E6100

Juni 2018: Der Steps E6100 ist der Nachfolger von Shimanos E6000 für City- und Trekking-E-Bikes. Er liefert, je nach Abstimmung, bis zu 60 Newtonmeter Unterstützung und ist mit verschiedenen Akku-Varianten mit wahlweise 504 oder 418 Wattstunden erhältlich. Wir haben den Motor getestet. Hier gibt's den Fahrbericht sowie alle Infos zum Shimano Steps E6100.

Video: Shimano
Video: Elektrobike / Holger Schwarz

Rückblick: E-MTB-Motor Shimano Steps E8000 - erster Test

Oktober 2016: Im ersten Test des E-MTB-Antrieb Shimano Steps E8000 bewies der E-Motor harmonische Unterstützung und gefiel den Testern zudem mit "natürlichem" Fahrgefühl. Wir haben alle Informationen zum Test des E-MTB-Systems von Shimano: Shimano E8000 im Test mit Bildern und Video.

Video: Christiane Rauscher
Foto: Shimano Shimano Steps Trenga De TUI Cruises

Shimano Steps setzt die Segel: 112 E-Bikes mit dem Steps-System schippern auf den Schiffen der TUI Cruises über die Weltmeere.

Shimano Steps: Kreuzfahrt mit Shimano-Steps-E-Bikes

Mai 2016: Ab Sommer 2016 stattet TUI Cruises seine Kreuzfahrtschiff-Flotte mit 112 E-Bikes der Marke Trenga De aus. Mit an Bord bei der gesamten E-Bike-Flotte: das E-Bike-System Shimano Steps.

Trenga De liefert für zwei Modelle im exklusiven "Mein-Schiff-Design" an Tui. Einen klassischen Tiefeinsteiger und für die sportlicheren Fahrer ein E-Mountainbike in der Light-Offroad-Version.

"Dass mit der Mein Schiff Flotte unser Shimano-Steps-System buchstäblich um die Welt geht, freut uns natürlich sehr. Wir sind zuversichtlich, dass sich viele Gäste auf ihrer Reise von den Vorteilen des Systems überzeugen können und dies auch beim E-Bike-Kauf zu Hause berücksichtigen“, freut sich Bernhard Lange, Geschäftsführender Gesellschafter der Paul Lange & Co. OHG, der SHIMANO Generalvertretung für Deutschland, über die Kooperation.

Foto: Shimano Shimano Steps E-MTB

Shimano Steps: auf zu neuen Höhen! Mit dem System für E-Mountainbikes geht Shimano den nächsten Entwicklungsschritt.

Shimano Steps MTB E8000

April 2016 - Auf dem Bike-Festival in Riva (Gardasee) stellt Shimano den Steps-Antrieb mit der Modellnummer E8000 vor. Dahinter versteckt sich das erste System von Shimano, dass speziell auf die Bedürfnisse der E-Mountainbike-Fahrer ausgelegt ist. Ein logischer Schritt, haben zum Beispiel Bosch mit dem CX-E-MTB-Motor und auch Yamaha mit seinem System, das unter anderem bei Haibike eingesetzt wird, den Mountainbike-Markt besetzt. Und ist absehbar, dass dieses Segment im E-Bike-Bereich immer weiter an Bedeutung gewinnen wird.




Wie möchte Shimano mit dem Steps MTB hier Fuß fassen? Das sind die Eigenschaften des neuen Systems im Überblick:

  • Der Mittel-Motor des SHIMANO STEPS E8000 MTB System stellt in der Spitz ein Drehmoment von 70 Newtonmetern zu Verfügung. Optional bietet Shimano die Kettenführung (SM-CDE80) an, die sich direkt an der Antriebseinheit montieren lässt und die Kette auch in hartem Gelände sicher auf dem Kettenblatt halten soll.
  • Auch beim Akku hat Shimano nachgelegt. 500 Wh stellt die Neuenwticklung zu Verfügung. Für den neuen Akku gibt es auch eine neue Akkuhalterung.
  • Ebenfalls neu: das Display. Elegant, klein und in Farbe stellt es alle wichtigen Informationen zur Verfügung.
  • Der Clou: Die drei Unterstützungsstufen werden über einen Firebolt-Schalter auf der linken Seite gesteuert. Genau an der Stelle, an der man sonst auf die Kettenblätter wechseln würde. Ein spannender Ansatz, der durchaus Sinn macht. Je nach Geländebeschaffenheit kann der Fahrer zwischen "Eco", "Trail" und "Boost" wählen.
  • Ergänzt werden diese Komponenten durch SHIMANOs 10- oder 11-fach Schalt- und Antriebskomponenten (XTR/DEORE XT) – sowohl mechanischer Art als auch in elektronischer Di2-Ausführung.
Foto: Shimano Shimano Steps E-Bike-Antrieb 2016

Gruppenfoto: Komponenten des Shimano-Steps-Systems 2016.

Shimano Steps: automatische Schaltung

Februar 2016 - Ein spannendes Update gabe es im Februar 2016: automatisches Schalten mit dem Shimano-Steps-System. Durch ein Software-Update kommen alle Fahrer eines E-Bikes mit Shimano Steps in den Genuss, dass sie sich nicht mehr um die richtige Gangwahl kümmern müssen. In Abhängigkeit von Trittfrequenz und Geschwindigkeit übernimmt diese Aufgabe das E-Bike automatisch. Voraussetzung ist eine Di2-Nabe, die den elektronischen Gangwechsel ermöglicht.

Shimano Steps: neuer 500-Wh-Akku

März 2015: Das ist doch ein 500-Wh-Akku von Shimano! ElektroBIKE entdeckte früh auf einem Pressebilder die kleine Kennzeichnung auf den Akku: 500 Wh. Ein Indiz dafür, dass die Kapazitäten der Shimano-Akkus im Modelljahr 2016 steigen werden. Auch das neue Shimano-Steps-System für E-Mountainbikes wird mit dem größeren Akku ausgeliefert.

Shimano Steps: light offroad

Februar 2015: War das erste Shimano-Steps-System ganz klar für den Einsatz auf asphaltierten Straßen gedacht, erweiterte Shimano das Einsatzgebiet mit der "light-offroad-Variante" auf mehr sportliche Einsatzzwecke abseits befestigter Straßen. Der Fokus lag bei dieser Variante auf Wald- und Schotterwegen. Für Mountainbike-Trails war diese Evolutionsstufe des Shimano-Steps-Systems noch nicht gedacht.

Neben einer sportlicheren Abstimmung wurde auch die Halterung des Unterrohr-Akkus verstärkt.

Bereits im Frühjahr 2016 kündigte Shimano die Anfang 2016 realisierte automatische Schaltung für das Steps-System an.

Foto: Shimano Shimano Steps E-Bike-Antrieb 2014

Comeback! So sahen die neuen Shimano-Steps-Komponenten im Jahr 2014 aus.

Shimano Steps: das Comeback

Shimano Steps, der zweite Anlauf. Nach der missglückten Premiere im E-Bike-Bereich unternahm Shimano 2014 (Produktvorstellung 2013) einen erneuten Anlauf. Damals war klar: Dieser Versuch muss sitzen. Aus welchen Komponenten bestand das Shimano-Steps-System 2014? Hier haben wir für Sie die wichtigsten Daten des Systems von 2014 zusammengetragen.

Die Motor-Daten:

  • Mittelmotor, 250 Watt, maximal 500 Watt
  • Drehmoment: 50 Nm
  • Gewicht: 3,1 kg

Die Akku-Daten:

  • Kapazität: 418 Wh
  • Ladezeit: 4 h
  • Ladezyklen: 1000
  • Gewicht: 2,5 kg

Neben Motor und Akku gehören noch Display, Schalter und eine speziell für die E-Bike-Anforderungen entwickelte Kette zum Steps-System.

29.04.2016
Autor: Björn Gerteis
© ElektroBIKE online