Elektrobike Jahrbuch 2018 Motoren-Spezial Automobil Hersteller

E-Motoren von Automobilzulieferern: Bosch, Brose, ZF und mehr

Foto: Hersteller E-Motoren von Autozulieferern E-Bike-Motor

Fotostrecke

Die Automobilzulieferer setzen aufs E-Bike. Allen voran Bosch. Welche Anbieter sind sonst noch auf dem Markt? Welche planen einen Einstieg?

Automobilzulieferer und E-Bike-Antriebe? Da fällt als allererstes der Name Bosch. Die Schwaben haben sich in kurzer Zeit als Marktführer und Platzhirsch in puncto E-Motor etabliert. Warum? Weil die Stuttgarter es perfekt geschafft haben, Komponenten wie E-Motoren, Lithium-Ionen-Akkus und Sensoren aus hausinternen Geschäftsfeldern wie dem Automobilbereich oder der Elektrowerkzeugsparte aufs E-Bike zu übertragen.

Loading  
Foto: Christiane Rauscher E-Bike Bosch-Neuheiten 2019

Das Motoren-Sortiment von Branchen-Primus Bosch.

Bosch E-Bike Systems

„Wir optimierten das Zusammenspiel der Komponenten, entwickelten eine spezielle Software-Lösung und stiegen nach einer ausgiebigen Testphase mit dem ersten E-Bike-Antriebssystem 2011 in den Markt ein“, sagt Claus Fleischer, Geschäftsleiter E-Bike-Systems bei Bosch. Elektromobilität steht beim schwäbischen Automobilzulieferer schon länger im Fokus.

1800 Mitarbeiter beschäftigen sich in der Bosch-Gruppe mit diesem Zukunftsthema, allein im Jahr 2016 investierte das Unternehmen stolze 400 Millionen Euro in den Bereich E-Mobilität, wovon natürlich auch die E-Bike-Sparte profitierte.

E-Antriebe von Brose, Continental und Marquardt

In den Jahren 2014 und 2015 zogen große Unternehmen wie Brose und Continental mit Antrieben nach. Aber auch kleinere Firmen wie etwa Marquardt stießen dazu. Das schwäbische Unternehmen, das unter anderem Zündungsschalter und elektronische Lenkungsverriegelungen für Pkws produziert, kam 2016 mit seinem ersten Antrieb fürs E-Bike auf den Markt.

Die Gründe für einen Einstieg lagen bei allen Firmen auf der Hand. Das mechatronische Know-how war bei den Automobilzulieferern schon vorhanden. Jetzt galt es nur noch, für die neuen Produkte den Transformationsprozess vom Automobil zum Rad hinzubekommen.

E-Bike-Motor von Marquardt

„Als kreativer Mechatronik-Experte gehört es zu unseren Stärken, Synergien aus unterschiedlichen Fachbereichen zu schaffen und Lösungen miteinander zu kombinieren“, beschreibt Ansgar Neumaier, bei Marquardt für die E-Bike-Antriebe verantwortlich, wie sein Unternehmen diese Aufgabe gelöst hat.

Foto: Christiane Rauscher Continental Conti 48V Revolution E-Antrieb E-Motor

2017 hat Continental auf der Eurobike den neuen E-Antrieb gezeigt.

Conti-Motor

Umso leichter tut man sich dabei, wenn man, wie etwa Continental, bereits als Reifenhersteller im Radbereich tätig ist. Dann fällt der Wechsel in die Boom-Branche E-Bike nochmals leichter.

„In diesem wachsenden Markt stecken weltweit viel Dynamik und Potenzial“, unterstreicht Conti-Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart die Attraktivität der Branche. Claus Fleischer wird sogar konkreter, drückt das Potenzial in Zahlen aus: „Wir halten es für realistisch, dass in zehn Jahren jedes zweite neu verkaufte Fahrrad in europäischen Kernmärkten ein E-Bike ist.“

Wann kommen ZF, Mahle und Rheinmetall?

Dass der Boom in den kommenden Jahren weitergehen wird, daran glauben auch die beiden schwäbischen Automobilzulieferer ZF und Mahle sowie die Rheinmetall-Gruppe. Alle drei stehen kurz vor einem Einstieg in Sachen Pedelec-Antriebe.

Foto: Christiane Rauscher E-Antrieb E-Motor E-Bike Amprio

So sieht der Amprio als Prototyp aus.

Rheinmetall-Gruppe: Start-Up Amprio

Die Rheinmetall-Gruppe, sowohl in der Automobil- als auch in der Rüstungsindustrie tätig, hat dazu mit Amprio eine Tochterfirma gegründet. Diese stellte ihren neuen Antrieb auf der Eurobike 2017 bereits der Öffentlichkeit vor. Der kompakte Mittelmotor soll ab dem Modelljahr 2020 an Pedelecs aller Art verbaut werden. Einen ersten Blick auf den Amprio-Antrieb finden Sie hier: Rheinmetall zeigt E-Bike-Motor Amprio.

Mahle: Bisher keine konkreten Infos

Bei Mahle gibt es aktuell noch keine Produkte. Das Stuttgarter Unternehmen, das unter anderem Komponenten für klassische Verbrennungsmotoren herstellt, will aber das Engagement in Sachen E-Mobilität ausbauen. Dazu gehört ein Pedelec-Antrieb, der noch 2018 in Serienfertigung gehen soll.

Die ersten Spekulationen zum ersten Mahle-E-Antrieb gibt es hier: Mahles eigenes E-Bike-System.

„Strategisch sind wir unserem Ziel, die gesamtsystemische Kompetenz bei Elektrifizierung und Elektromobilität im Unternehmen zu haben, einen großen Schritt nähergekommen“, sagt Wolf-Henning Scheider im Dezember 2017, damals Mahle-Chef. Mittlerweile ist er Vorstandsvorsitzender bei ZF in Friedrichshafen.

Foto: ZF Friedrichshafen ZF E-Bike-Mittelmotor Markteinführung 2019

Erste Bilder des ZF-Antriebs.

ZF Friedrichshafen: E-Bike-Motor

Apropos ZF: Im Jahr 2001 holte das Friedrichshafener Unternehmen mit Sachs den Hersteller der legendären Torpedo-Freilaufnabe und des Saxonette-Verbrennungsmotors fürs Zweirad ins Haus. Jetzt will ZF auch beim Thema E-Bike-Antriebe mitmischen und hat dazu ein Joint Venture gegründet. Mit dabei in dem Gemeinschaftsunternehmen sind mit Magura und Break Force One zwei weitere Firmen, die in der Radbranche Erfahrungen mitbringen. Als vierter Partner ergänzt Batteriespezialist Unicorn Energy das Joint Venture.

„Mit dem Gemeinschaftsunternehmen haben wir uns vorgenommen, die Elektromobilität im Segment der Mikromobilität für zwei-, drei- und vierrädrige Fahrzeuge neu zu definieren“, hat sich Stefan Sommer, bis Dezember 2017 Vorstandsvorsitzender bei ZF, hohe Ziele gesetzt.

Wann kommt der ZF-Antrieb?

Der neue Pedelec-Antrieb von ZF und Co. soll zur Saison 2019 auf den Markt kommen. Gibt es bei der Vielzahl an Neueinsteigern eigentlich auch Unternehmen, für die ein Engagement im E-Bike-Bereich nicht infrage kommt? Ja, zum Beispiel die Valeo Siemens GmbH. Das Gemeinschaftsunternehmen, bestehend aus dem französischen Automobilzulieferer Valeo und dem Technologieriesen Siemens, ist bereits auf dem Gebiet der E-Motor für Straßenfahrzeuge tätig, allerdings nur für vierrädrige.

Ein Engagement bei Pedelec-Antrieben ist laut Valeo-Unternehmenssprecher Jürgen Ströbele nicht geplant. Bleibt die Frage: Wie sehen die etablierten Anbieter den Einstieg der neuen Konkurrenten? Sie geben sich selbstbewusst. So wie Horst Schuster, Vetriebsleiter EBike- Antriebe bei Brose: „Erfolgreich ist, wer mit seinen Ideen und Produkten den Kunden überzeugen kann. Das sind wir aus der Automobilbranche gewohnt und nehmen die Entwicklung sportlich, ganz nach dem Motto ‚Wettbewerb belebt das Geschäft‘.“

Und Claus Fleischer vom Branchenprimus Bosch ergänzt: „Bei Bosch werden wir weiterhin Trends setzen und Taktgeber in der Branche bleiben.“ In einer Branche, in der es in den kommenden Jahren garantiert spannend bleibt – und wird.

Das könnte Sie auch interessieren: E-Bikes von Automobil-Herstellern

E-Bike-Neuheiten 2019

13.07.2018
Autor: Holger Schwarz
© ElektroBIKE online
Ausgabe 2018/2018