KTM Macina Skaud 271 im Test (2020)
Test: KTM Macina Skaud 271

Tiefeinsteiger mit breiten Stollenreifen: Hinter dem KTM Macina Skaud 271 steckt ein ungewöhnliches Konzept. ELEKTROBIKE hat das E-Bike getestet.

E-Bike-Test 2020
Foto: Björn Hänssler

 starker Motor

 souveränes Handling

 hohe Reichweite

 reduzierte Ausstattung

Testergebnis: Sehr gut (743 Punkte)

Ein wenig verbreitetes Konzept verfolgt KTM mit dem Macina Skaud 271: ein durchaus sportlich ausgelegtes E-Mountainbike, aber mit tiefem Durchstieg und eher aufrechter, entspannter Sitzposition. Erste Überraschung: Trotz fehlendem Oberrohr als Stabilitätsgarant hält das Skaud ruhig und souverän seinen Kurs. Und das gerne auch mit ordentlich Tempo, denn der starke Mittelmotor macht ordentlich Dampf im Kessel. Und dank Boschs neuem, großem 625-Wattstunden-Akku lädt das KTM zu ausgiebigen Touren auf Asphalt oder im leichten Gelände. Der Fahrkomfort kommt trotz der sehr reduzierten Ausstattung dank Federgabel und MTB-Reifen nicht zu kurz. Alles in allem macht das Macina Skaud 271 einen starken Eindruck und empfiehlt sich etwa für weniger bewegliche Mountainbike-Freunde, die sich über einen bequemen Einstieg, eine angenehme Position auf dem Sattel und vor allem ordentlich Extrapower freuen. Für 200 Euro Aufpreis kommt das Skaud 271 mit Schutzblechen, Gepäckträger und Lichtanlage.

E-Bike-Tests

Ausstattung

Preis/Vertriebsweg

3499 Euro/Fachhandel

Gewicht Komplettrad

24,5 kg

zulässiges Gesamtgewicht

120 kg

Reichweite (Berg/Tour/Stadt)

23/61/70 km

Größe/Material

XS, S, M, L, XL/Aluminium

Motor

Bosch Performance Line CX, Mittelmotor, 250 W

Akku

625 Wh

Schaltung

1 x 12 Shimano SLX Kettenschaltung

Bremsanlage

hydr. Scheibenbr. Tektro HD-M750, 180/180 mm

Federung vorne

Suntour XCR 34 Air 27,5“ LOR, 80mm

Federung hinten

-

Reifen

Schwalbe Smart Sam, 27,5x2,25

Sonstige Ausstattung

Ergogriffe

E-Bike-Test 2020-Spinne
Die aktuelle Ausgabe
Jahresheft / 2022

Erscheinungsdatum 16.03.2022