Bosch oder Fazua? Was ist der beste Antrieb für E-Rennräder

E-Rennrad-Vergleich: Cannondale Synapse Neo SE vs. Focus Paralane² 9.8

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Björn Hänssler Cannondale Synapse Neo SE E-Rennrad

Cannondale Synapse Neo SE

Mit solidem Alu-Rahmen, 27,5-Zoll-Laufrädern samt 40 mm breiten Reifen und entspannt untergebrachtem Fahrer bedient das Synapse Neo SE den aktuellen Gravel-Trend.

Bosch-Antrieb

Starker Motor, aber auch nicht ganz leicht: der Active Line Plus Antrieb von Bosch.

Display

Alles im Blick auf dem Bosch Purion Display.

Reifen

Das Cannondale Synapse Neo SE kommt mit breiten 27,5 Zoll Reifen.

Cannondale Synapse Neo SE

Cannondale macht mit dem starken E-Graveller eine neue Kategorie auf: Die Spaßrakete ist schnell, abenteuerlustig, bereit selbst für ruppige Einsätze.

Focus Paralane² 9.8

Mit seinem kompakten, leichten Fazua-Antrieb orientiert das Paralane² sich klar am Touren-Rennrad

Fazua

Dezent: Das Focus bleibt mit dem Fazua-Antrieb sehr nah am Touren-Rennrad.

Akku

Akku und Motor können komplett entnommen werden. So wird das Rennrad per Handumdrehen zum "normalen" Rennrad.

Reifen

Das Paralane² kommt mit recht schmalen 28-mm-Reifen, sportlich-komfortabler Fahrerpositionierung und Carbon-Rahmen schon ziemlich sportlich daher.

Focus Paralane² 9.8

Pendler und Rennradfahrer, die nur etwas Unterstützung bei Belastungsspitzen suchen, werden vom Paralane² bestens bedient.
Mehr zu dieser Fotostrecke: 2 E-Rennräder (2019) im Test