Nicolai Ion G16 E-Boxx E 14

Einzeltest: Nicolai Ion G16 E-Boxx E 14

Foto: Manfred Stromberg
Wer auf technische Raffinesse und Handwerkskunst steht, dem sollte Nicolai ein Begriff sein. Wir haben das E-Bike mit Rohloff-Nabe getestet.

Nicolai ist bekannt für in Deutschland gefertigte Rahmen in einzigartiger Schweißkunst. Neben aufwendigen Fräsungen findet man am E-Fully Ion G16 E-Boxx einen Bosch-CX-Motor mit integriertem, entnehmbarem 500-Wh-Power-Tube-Akku. Außerdem ist unser Testbike mit der neuen, elektronischen Rohloff E 14 und einem Zahnriemenantrieb bestückt. Ebenfalls auffällig ist die komplexe Konstruktion, über die der Riemenantrieb gespannt wird. Wer Geld sparen will oder eine Kettenschaltung bevorzugt: Das Nicolai gibt es ab 6699 Euro mit konventioneller Kettenschaltung.

Foto: Manfred Stromberg

Der Zahnriemenspanner am Bosch-Motor ist aufwendig gemacht.

Allen Modellen gemein ist die extreme Geometrie mit ultraflachem 63,5°- Lenkwinkel, sehr langem Oberrohr und extrem steilem Sitzwinkel. „Das Beste aus Cross Country und Downhill“, beschreibt Vincent Stoyhe, Verkaufsleiter bei Nicolai, die Geometrie. Das Fahrwerk kommt mit hochwertigen Federelementen von Fox – mit 170 vorne und 160 mm Hub hinten. Die richtigen Daten also, um sich mit dem Ion E-Boxx in hartes Gelände zu wagen. Dort zeigt sich, dass man als Fahrer aufgrund der physikalischen Begebenheiten – 26(!) Kilo Gewicht und extreme Länge – eher die Rolle eines Passagiers einnimmt. Eine aktive, verspielte Fahrweise ist kaum möglich. Dazu tragen auch die langen Kettenstreben bei. Man muss sich erst an das Riesen-Bike gewöhnen, kann es dann speziell im Groben aber quasi blind „stehen lassen“. Dazu passt das Fahrwerk, das sensibel und stabil bis zum letzten Millimeter ist.

Foto: Manfred Stromberg

Durch den natürlich nicht lautlosen Motor fällt der Vorteil der leisen Kraftübertragung des Zahnriemens an das Hinterrad leider weniger auf.

Ein besonderes Highlight ist die neue zahnriemenangetriebene Rohloff E 14, die speziell auf Bosch-Motoren abgestimmt wurde. Per schlankem Daumentaster schaltet man bequem durch die 14 Gänge – man muss aber kurz das Pedalieren unterbrechen. Praktisch: Hält man den Taster gedrückt, schalten 6 Gänge des Getriebes auf einmal, sodass man an steilen Bergen mit dem schweren Nicolai wieder in Schwung kommt.

Kurz und Knapp:

- Potentes Fahrwerk
- Innovativer Antrieb
- Starker Motor
- Hohes Gewicht

Foto: Manfred Stromberg

Der Rohloff-Taster ist schön schlicht, und die aktuelle Gangwahl wird im Bosch- Display angezeigt.

Fazit:

„Das Nicolai begeistert mich wegen seiner vielen technischen Details. Doch die 26 Kilo Gewicht spürt man beim Biken enorm. Zudem ist der Anschaffungspreis hoch. Doch eines dürfte klar sein: Wer sich das Ion E-Boxx gönnt, hat kein Bike von der Stange und kommt jeden noch so ruppigen Downhill runter.“ Chris Pauls, Redakteur

Bewertung: Sehr gut (208 Punkte)


Infocenter Nicolai Ion G16 E-Boxx E 14
Preis, Vertriebsweg8999 Euro, Direktvertrieb
Gewicht ohne Pedale26,0 kg
Rahmenhöhe/-materialS, M, L, XL/Aluminium
MotorBosch Performance Line CX
Akku500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel/FederwegFox 36 Factory Fit4/170 mm
Federbein/FederwegFox Float X2/160 mm
Gänge u. Übersetzung1 x 14: 22 Zähne vorne, Getriebe hinten
Schaltwerk/-hebelRohloff E 14
Bremsen v. /h.Magura MT 7 203/180 mm
SattelstützeBikeyoke Revive (Vario, 160 mm)
Vorbau/LenkerHNF 35 mm/Renthal Fatbar 780 mm
Naben/FelgenHope+Rohloff/Hope Tech 35 W
ReifenContinental Baron Projekt Protection 2,6“


26.10.2018
Autor: Chris Pauls
© ElektroBIKE online