E-Bike-Test 2018: Vello Bike+

E-Bike-Test 2018: Vello Bike+

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Vello Bike+ im Test

Vello Bike+

Nicht nur der etwas gewöhnungsbedürftige Faltmechanismus machen das Vello Bike+ zu einem außergewöhnlichen Fahrrad.

Vello Bike+

Auch der Motor macht des Vello Bike+ ist ungewöhnlich. Gestartet wird er durch dreimaliges Rückwärtstreten der Kurbel.

Vello Bike+

Per Rekuperationsmodus soll der mit einem integrierten Akku ausgestattete Heckantrieb sehr lange durchhalten, bei zurückhaltender Unterstützung.

Vello Bike+

Zunächst beschleunigt der Motor spürbar, schießt dann aber nur noch bei Bedarf Energie zu.

Vello Bike+

Das Vello Vektron P9 ist mit den mechanischen Felgenbremsen Tektro V-Brake ausgestattet.

Vello Bike+

Die Einstellung des Unterstützungsverhaltens erfolgt per Smartphone- App.

Vello Bike+

Das Fahrverhalten wirkt etwas wackelig, geht für kurze Trips durch die Stadt aber in Ordnung.

Vello Bike+

Ein Riemen bringt die Kraft des Fahrers auf die 20-Zoll-Räder und den Antrieb.

Vello Bike+

Zusammengeklappt passt das Vello fast unter den Schreibtisch. Am Sattel, der hier noch ausgefahren ist, kann das "Paket" auch geschoben werden.

Vello Bike+

Hier ist jetzt geklappte E-Bike mit Sattel zu sehen. Das Zusammenklappen erfordert etwas Übung, geht dann aber mit wenigen Handgriffen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Vello Bike+ (Modelljahr 2018)