Commuter-E-Bikes im Test: Specialized Turbo Vado 4.0

E-Bike-Test 2018: Specialized Turbo Vado 4.0

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Specialized Turbo Cado 4.0

Specialized Turbo Vado 4.0

Die sportliche DNA der kalifornischen Marke Specialized kann das Turbo Vado 4.0 kaum verbergen.

Specialized Turbo Vado 4.0

Der Motor treibt das Vado nicht nur in allen Bereichen stark, sondern vor allem auch höchst harmonisch an.

Specialized Turbo Vado 4.0

Das von Kopf bis Fuß schön integrierte E-Bike legt einen eindrucksvollen Auftritt hin.

Specialized Turbo Vado 4.0

Und selbst ohne Elektropower meint man, fast ein normales Fahrrad unter sich zu haben, so leichtfüßig fährt sich das Vado.

Specialized Turbo Vado 4.0

Klein wie das Display ist auch die Fernbedienung für den Antrieb, funktioniert aber selbst mit Handschuhen tadellos.

Specialized Turbo Vado 4.0

Das Specialized Turbo Vado 4.0 ist mit einer 11-fach-Kettenschaltung Shimano XT ...

Specialized Turbo Vado 4.0

... mit Daumenschaltern ausgestattet.

Specialized Turbo Vado 4.0

Zudem verfügt es über hydraulische Scheibenbremsen Shimano BR-MT500, 180/160 mm.

Specialized Turbo Vado 4.0

Fahrkomfort bietet das ungefederte Heck des Vado allerdings wenig, dafür hohe Reichweiten.

Specialized Turbo Vado 4.0

Gute Beleuchtung ist besonders bei den Commuter-E-Bikes wichtig, denn auf dem Arbeitsweg in der Dämmerung wollen E-Biker nicht übersehen werden.

Specialized Turbo Vado 4.0

Sehr schick integriert Specialized beim E-Bike Vado die Rücklichter direkt im Gepäckträger.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Specialized Turbo Vado 4.0 (Modelljahr 2018)