E-Bike-Test 2018: Koga E-World Traveller

E-Bike-Test 2018: Koga E-World Traveller

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Koga E-World Traveller

Koga E-World Traveller

Schon der Name verrät es: Das Koga E-World Traveller ist auf die richtig großen Reisen ausgelegt. Insgesamt stellt Koga so ein robustes, vielseitiges Rad für ausgedehnte Radtouren und mehr.

Koga E-World Traveller

Das Koga E-World Traveller ist mit dem Mittelmotor Bosch Performance Line CX, ausgestattet.

Koga E-World Traveller

Der Akku ist am Unterrohr befestigt.

Koga E-World Traveller

Die Bedieneinheit für den Motor befindet sich auf der linken Lenkerseite.

Koga E-World Traveller

Das Intuvia-Display des Bosch-Motors ist in der Mitte des Lenkers angebracht.

Koga E-World Traveller

Die SLX 10-Gang Kettenschaltung von Shimano am Koga E-World Traveller wird über die ...

Koga E-World Traveller

... Daumenschalter auf der rechten Seite am Lenker gesteuert.

Koga E-World Traveller

Als Bremse ist die hydraulische Scheibenbremse Magura MT2 verbaut.

Koga E-World Traveller

Koga hat an seinem E-World Traveller Ergo-Griffe verbaut.

Koga E-World Traveller

Das gutmütige, ruhige Fahrverhalten passt zu langen Touren, Federelemente für hohen Fahrkomfort gibt es allerdings nicht.

Koga E-World Traveller

Auch der erste Blick aufs Rad lässt keine Zweifel offen, mit Gepäckträgern vorne und hinten, Luftpumpe und Trinkflasche ist es bestens für die Tour vorbereitet. Dank starkem Motor rollt es dabei zügig und harmonisch durch die Welt. Wer keine ausgedehnte Stromtankpause machen möchte, sollte allerdings eine niedrige Unterstützungsstufe wählen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Koga E-World Traveller (Modelljahr 2018)