E-Bike-Test 2018: Centurion E-Fire Street R850

E-Bike-Test 2018: Centurion E-Fire Street R850

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Centurion E-Fire Street R850

Centurion E-Fire Street R850

Ordentlich Feuer trägt das E-Fire Street von Centurion nicht nur im Namen. Der starke Motor feuert das leichte Tourenrad auch raketenmäßig nach vorne, die Ausdauer des schön ins Unterrohr eingepassten Akkus geht dabei voll in Ordnung.

Centurion E-Fire Street R850

Das Centurion E-Fire Street R850 ist mit dem Mittelmotor Bosch Performance Line CX ausgestattet.

Centurion E-Fire Street R850

Der Akku ist am Unterrohr befestigt.

Centurion E-Fire Street R850

Die Bedieneinheit für den Motor befindet sich auf der linken Lenkerseite.

Centurion E-Fire Street R850

Das Intuvia-Display des Bosch-Motors ist in der Mitte des Lenkers angebracht.

Centurion E-Fire Street R850

Die SLX 11-Gang Kettenschaltung von Shimano am Centurion E-Fire Street R850 wird über den ...

Centurion E-Fire Street R850

... Daumenschalter auf der rechten Seite am Lenker gesteuert.

Centurion E-Fire Street R850

Als Bremse ist die hydraulische Scheibenbremse Shimano BR-M315 verbaut.

Centurion E-Fire Street R850

Hochkomfort ist nicht die Domäne des wuchtigen Flitzers, die sehr voluminösen Reifen schlucken Schläge und Unebenheiten aber effektiv. Auf den breiten Pneus rollt das E-Fire Street auch problemlos über unbefestigte Wege – und auf einen starken dritten Rang in der Trekking-Kategorie.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Centurion E-Fire Street R850 (Modelljahr 2018)