Elektrobike Verbraucher Tipps
Elektrobike Verbraucher Ratgeber
Motorpresse / Joerg Kuenste

E-Bikes richtig versichern: Das sollten Sie wissen

Verbraucher Ratgeber: E-Bike Versicherung E-Bikes richtig versichern: Das sollten Sie wissen

Aufgrund der hochwertigen Technologie sind E-Bikes in der Regel deutlich teurer als klassische Fahrräder und gelten daher als begehrte Diebesgutobjekte. Außerdem kann der finanzielle Verlust nach einem Unfall oder einem Wasserschaden im Keller erheblich sein. Sollten Sie über den E-Bike Kauf oder das E-Bike Leasing nachdenken, kann es daher auch nicht schaden, sich über eine E-Bike-Versicherung zu informieren. Wer diese speziellen Versicherungen anbietet, wann eine Versicherung sinnvoll ist und was Sie sonst noch zu diesem Thema wissen sollten, erfahren Sie hier.

Was ist eine E-Bike-Versicherung und welche Versicherungen für E-Bikes gibt es?

Eine E-Bike-Versicherung ist eine spezielle Versicherung für E-Bikes. Sie kann optional abgeschlossen werden und deckt viele Leistungen ab, die in einer Hausratversicherung nicht mit inbegriffen sind. Das betrifft beispielsweise einen umfassenden Diebstahlschutz sowie einen Entschädigung nach Vandalismus, Unfällen oder anders begründeten Beschädigungen am Pedelec. Beliebte Versicherungsunternehmen, die Ebike Versicherungen im Repertoire haben, sind unter anderem:

💡 Verschiedene Anbieter ermöglichen einen übersichtlichen Vergleich der verschiedenen Versicherungspakete. Nutzen Sie hierfür zum Beispiel den praktischen E-Bike-Versicherungsvergleich von Check24. So kann man schnell herausfinden, welche Versicherung das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erzielt. Wichtig wie bei jeder anderen Versicherung: Unbedingt auch das Kleingedruckte lesen! 

Welche Versicherung die empfehlenswerteste ist, hängt einerseits von den persönlichen Ansprüchen und andererseits vom Geldbeutel ab. Wichtig ist bei der Entscheidung jedoch auch, dass die Versicherung überhaupt auch für die entsprechende E-Bike-Gattung gilt. So gibt es Versicherungstypen für E Bikes, die unter 25 km/h fahren und solche zur Absicherungen von E Bikes, die über 25 km/h fahren können (auch S-Pedelecs genannt).

Was kostet eine E-Bike-Versicherung?

Die Kosten einer E-Bike Versicherung können unterschiedlich hoch ausfallen und richten sich sowohl nach dem gewählten Versicherungsunternehmen als auch nach dem spezifischen Leistungspaket, das in Anspruch genommen wird. Bei der Kostenberechnung ebenfalls entscheidend ist die Lebenssituation des Fahrers (Alter, Abstellsituation u.ä.) und der jeweilige Wert des zu versichernden E Bikes. Der Preis für eine E-Bike Versicherung kann dadurch zwischen circa 50 und 200 € im Jahr variieren. Meist ist das Angebot insgesamt etwas günstiger, wenn direkt ein 3- oder 5-Jahresvertrag abgeschlossen wird.

Ist eine E-Bike-Versicherung sinnvoll?

In den ersten Jahren nach dem Kauf ist ein E Bike sehr wertvoll. Eine E-Bike Versicherung lohnt sich daher insbesondere dann, wenn das E Bike noch neu ist und aus hochwertigen Teilen besteht, da im Falle eines Diebstahls oder einer Beschädigung der Gesamtwert von der Versicherung ersetzt wird. Ist das Pedelec hingegen schon älter, kann auch das Leistungsangebot einer Hausratsversicherung ausreichend sein. Ob der Abschluss einer E-Bike Versicherung im Einzelfall sinnvoll ist, hängt also von verschiedenen Bedingungen ab und kann nicht pauschalisiert werden.

Wann wird ein Versicherungskennzeichen benötigt?

Bei einem Versicherungskennzeichen handelt es sich um ein Nummernschild, das als Nachweis über eine bestehende und gültige Versicherung am E Bike angebracht wird. Es enthält drei Buchstaben und drei Zahlen, aus denen sich die jeweilige Versicherung ergibt. Ausgestellt wird das Versicherungskennzeichen bei Abschluss der Versicherung durch das Versicherungsunternehmen. Eine Versicherung ist dann verpflichtend, wenn die Höchstgeschwindigkeit des E Bikes 25 km/h übertrifft. Daher betrifft die Notwendigkeit eines solchen Versicherungsabschlusses keine Fahrer von klassischen Pedelecs, die zum Vorankommen stets in die Pedale treten müssen. Besitzer von sogenannten S-Pedelecs, die bis 45 km/h unterstützen, benötigen jedoch neben einer Betriebs- und Fahrerlaubnis auch ein entsprechend gültiges Versicherungskennzeichen.

Ist eine Haftpflichtversicherung für E-Bikes verpflichtend?

Generell gibt es keine Verpflichtung für eine private Haftpflichtversicherung. Besitzer von E Bikes müssen sich nur dann obligatorisch eine Haftpflichtversicherung zulegen, wenn ihr E Bike schneller als 25 km/h fahren kann und somit als Kraftfahrzeug und nicht mehr als Fahrrad gilt. Eine Haftpflichtversicherung kann generell trotzdem eine sinnvolle Anschaffung für E-Bike-Fahrer sein, da sie beispielsweise dann einspringen kann, wenn ein Unfall mit Sach- oder Personenschaden selbst verschuldet wurde.

Decken klassische Unfallversicherungen Unfälle auf dem E-Bike ab?

Die gesetzliche Unfallversicherung deckt alle Kosten ab, die durch Unfälle verursacht werden und kommt dabei auch dann auf, wenn es sich um einen Unfall mit einem E Bike handelt. Der Nachteil der klassischen Unfallversicherung ist jedoch, dass sie nur dann leistet, wenn sich der Unfall auf dem Arbeitsweg ereignet hat. Das Versichern von Stürzen, zu denen es in der Freizeit gekommen ist, fällt nicht in das Leistungsspektrum der gesetzlichen Unfallversicherung. Es ist jedoch möglich, eine private Unfallversicherung abzuschließen, die auch unabhängig vom Arbeitsweges schützt. Inwieweit Unfälle mit dem E Bike von der privaten Unfallversicherung abgedeckt sind, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und muss individuell geprüft werden.

Ist ein E-Bike in der Hausratversicherung mitversichert?

Hausratversicherungen unterscheiden sich in ihrem Leistungsangebot und enthalten daher nicht immer auch einen E Bike Schutz. In manchen Fällen ist eine Fahrrad- und E-Bike-Versicherung auch optional und kann bei Bedarf hinzugewählt werden. Genauere Informationen hierzu können bei der jeweiligen Hausratversicherung eingeholt werden.

In der Regel ist es so, dass der Versicherungsschutz einer Hausratversicherung nur gegen Diebstahl versichert, nicht aber bei etwaigen Schäden, bei Verschleiß oder nach unsachgemäßer Bedienung. Außerdem erstattet eine Hausratversicherung im Gegensatz zu einer Spezial-E-Bike-Versicherung nicht den gesamten Wert des Pedelecs, sondern nur einen prozentualen Anteil der Versicherungssumme. Bei neuen und hochwertigen E-Bikes ist hier mit einem deutlichen Verlust zu rechnen, so dass es sich finanziell höchstwahrscheinlich mehr lohnt, eine separate E-Bike-Versicherung abzuschließen.

Bike Protect ist die E-Bike- und Fahrradversicherung des Spezialversicherers assona. Es werden verschiedene Bike Protect Pakete für E Bikes angeboten, sodass sich individuelle Versicherungen je nach persönlichen Gegebenheiten und Präferenzen abschließen lassen. Außerdem können verschiedene Versicherungsangebote miteinander kombiniert werden. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Bike Protect Diebstahl: Deckt finanzielle Verluste durch Einbruchdiebstahl, Diebstahl und Raub rund um die Uhr ab
  • Bike Protect Akku: Schützt separat vor Akkuschäden, wie sie durch Stürze, Verschleiß oder Bedienfehler entstehen können
  • Bike Protect Premium: Kombiniert die Leistungen von Bike Protect Diebstahl und Bike Protect Akku
  • Mobilitäts­schutzpaket: Stellt einen 24-Stunden-Telefonservice bereit, der im Falle einer Panne oder eines Unfalls schnelle Hilfe organisiert

Worauf sollte man bei einer Diebstahlversicherung für E-Bikes achten?

Das Leistungsangebot einer E Bike Versicherung umfasst in aller Regel auch eine Diebstahlversicherung. Der Diebstahlschutz sollte sich vor allem dann lohnen, wenn das potentielle Risiko eines Diebstahls durch das Leben in einer Großstadt oder anderen Bedingungen vergleichsweise hoch ausfällt.

Hinsichtlich der Vertragsbedingungen ergeben sich bei verschiedenen Diebstahlversicherungen einige Unterschiede. Folgende Diebstahlschutz-Arten gibt es:

  • Versicherung bei Einbruchdiebstahl: Besteht lediglich eine Absicherung bei Einbruchdiebstahl, kommt die Versicherung nur dann auf, wenn das Ebike aus dem Keller oder der Wohnung des Versicherten gestohlen wurde.
  • Versicherung bei Diebstahl, Raub oder Plünderung: Hier zahlt die Versicherung auch dann, wenn das Ebike außerhalb der eigenen vier Wände oder des Kellerraumes widerrechtlich entfernt wurde. Bedingung ist hier jedoch immer eine entsprechende Sicherung durch ein Fahrradschloss.
  • Versicherung bei Teilediebstahl: Ist der Teilediebstahl im Leistungsangebot aufgeführt, werden auch gestohlene Teile wie die Räder oder der Akku des Ebikes ersetzt.
  • Nicht immer wird auf den ersten Blick in das Versicherungsangebot klar, für welche Art Diebstahl eine E-Bike Versicherung tatsächlich aufkommt. Hier kann es also entscheidend sein, das Leistungsangebot im Vorfeld genau durchzulesen.

Was macht die Versicherung Wertgarantie aus?

Wertgarantie ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Versicherung von Fahrrädern, E Bikes und elektronischen Endgeräten wie Fernseher oder Smartphones spezialisiert hat. Im Bereich der E Bikes und Pedelecs bietet Wertgarantie einmal einen Akkuschutz für neue Akkus und einmal einen E Bike Komplettschutz an. Der Komplettschutz deckt unter anderem Schäden durch Verschleiß, Stürze oder unsachgemäße Handhabung ab und kommt ebenso bei Konstruktionsfehlern und Einbruchsdiebstahl auf. Auch ein genereller Diebstahlschutz und Teilediebstahlschutz ist gegeben. Wichtig ist hierbei nur, dass das verwendete Fahrradschloss einen Wert von mindestens 50 € aufweist. Der Vorteil von Wertgarantie ist außerdem, dass ein Pick-up-Service als Standardleistung im Paket enthalten ist. Als eine von wenigen Versicherungen deckt die Wertgarantie-Versicherung auch Downhil-Fahrten ab. Die Komplettschutz-Versicherung von Wertgarantie kann nur abgeschlossen werden, wenn es sich um ein neues E Bike handelt, das nicht älter als 6 Monate ist.

Welche Fahrradschlösser werden von E-Bike-Versicherungen anerkannt?

Die genauen Versicherungsbedingungen werden von jedem Versicherungsunternehmen selbst festgelegt. Dort lassen sich beispielsweise auch Informationen dazu finden, welche Fahrradschlösser eingesetzt werden müssen, damit der Diebstahlschutz greift. In einigen Fällen legt die Versicherung fest, dass das gewählte Fahrradschloss über eine bestimmte Sicherheitsstufe verfügen muss oder dass ein Mindestpreis bei der Anschaffung zu überschreiten ist. Einige Unternehmen geben auch eine bestimmte Schlossart vor oder schließen explizit welche aus. In den Versicherungsbedingungen der Ammerländer Versicherung steht zum Beispiel, dass das E Bike nicht mit einem Zahlenschloss abgeschlossen werden darf. Werden die Bedingungen vom Versicherten nicht eingehalten, behält sich die Versicherung vor, bei einem Diebstahl nicht zu zahlen.


Im Prozedere der Schadensmeldung ist es üblich, dass die Nutzung des Schlosses gegenüber der Versicherung nachgewiesen werden muss. Für diesen Zweck ist es daher sinnvoll, den Kaufbeleg für das Fahrradschloss aufzuheben, um ihn der Versicherung nach einem Diebstahl vorlegen zu können. Weiterhin sollte beachtet werden, das E Bike an einen unbeweglichen und stabilen Gegenstand anzuschließen. Dabei sollte nicht nur der Rahmen, sondern auch das Vorderrad und im Idealfall auch das Hinterrad gesichert werden.

Was ist ein Fahrradschutzbrief und gilt er für E-Bikes?

Zusätzlich zu einer E Bike Versicherung gibt es sogenannte Fahrradschutzbriefe, die einem im Falle einer Panne oder eines anderen Notfalls schnelle Hilfe gewährleisten sollen. Sie gelten in der Regel sowohl für klassische Fahrräder als auch für E Bikes. Die Inanspruchnahme eines Schutzbriefes lohnt sich vor allem dann, wenn häufig Touren weit entfernt vom Wohnort unternommen werden.

Typische Leistungen eines Fahrradschutzbriefes sind folgende:

  • 24-Stunden-Notfallhotline
  • Abtransport des Fahrrads bis zum Wohnort, zur nächsten Werkstatt oder einem anderen Zielort
  • Schnelle Pannenhilfe direkt vor Ort
  • Übernahme von Übernachtungskosten im Hotel nach einer Panne
  • Bereitstellung eines Ersatzfahrrads

Gibt es auch E-Bike Versicherungen, die einen Schutzbrief anbieten?

Nicht alle Versicherungen führen den Schutzbrief als Zusatzleistung auf. Wer bei Pannen und auf längeren Ausflügen abgesichert sein möchte, sollte sich daher gezielt nach einem Versicherungsunternehmen mit Schutzbrief-Leistungen umsehen. Bei der E-Bike Versicherung vom HDI ist der Schutzbrief beispielsweise inklusive.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen elektrobike-online eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Verbraucher Ratgeber
Beratung
Beratung
Beratung
Beratung
Mehr anzeigen