E-Bike-Gebrauchtkauf Franziska Moltenbrey

Tipps zum E-Bike Gebrauchtkauf

E-Bike gebraucht kaufen: Das müssen Sie beachten

Ein hochwertiges E-Bike ist kein Schnäppchen. Wie wäre es mit einem gebrauchten E-Bike? Doch Vorsicht, beim Gebrauchtkauf lauern Fallstricke. Damit Sie diese umgehen, gibt ELEKTROBIKE Tipps für den gelungenen Kauf eines guten Gebrauchten.

Nicht selten kosten E-Bikes 2.000 Euro oder mehr. Vielen Pedelec-Interessenten ist diese Summe zu hoch. Finanzierung oder Leasing sprechen nicht jeden Käufer an, da sie langfristige Zahlungsverpflichtungen mit sich ziehen. Der Kauf eines gebrauchten E-Bikes kann in diesem Fall eine mögliche Option sein.

Was viele nicht wissen: Der Wertverlust bei Fahrrädern weist eine Parallele zu dem von Autos auf. Rollen Sie mit einem neuen Rad vom Hof Ihres Händlers, sinkt der Wert bereits um 20 Prozent. Bei E-Bikes kann das noch schneller gehen, der technische Fortschritt spielt hier ein große Rolle.E-Bikes verlieren in 2 Jahren die Hälfte ihres Wertes

Bei den ermittelten Prozentsätzen handelt es sich jedoch lediglich um Richtwerte. Der tatsächliche Wert kann je nach Nutzung und Zustand des E-Bikes stark variieren.

Gebrauchtes E-Bike kaufen: fünf Tipps zum Gebrauchtkauf

  1. Der Zustand des Akkus beeinflusst den Wert des E-Bikes maßgeblich. „Anhand der Ladezyklen ist es möglich, die Laufleistung des E-Bikes bzw. Pedelecs zu analysieren. 500 bis 1000 Zyklen sollte jeder hochwertige Akku meistern“, erläutert Philipp Zimmermann, CEO von Greenstorm und E-Bike-Experte. Wer ein gebrauchtes E-Bike kauft, muss wissen, wie viele Ladungen erfolgt sind. Je höher die Zahl, desto weniger wert ist das Rad. Der Radhändler kann diese Infos mit einem Diagnose-Tool auslesen.
  2. Die äußeren Werte kann jeder in Augenschein nehmen. Hat das E-Bike Dellen, der Rahmen Risse, der Akku Kratzer? All das deutet auf einen Sturz oder Unfall hin – und kann die Fahrsicherheit des E-Bikes stark beeinträchtigen. Wer das Rad auf der Straße bewegen möchte, sollte darauf achten, dass Reflektoren und eine Lichtanlage vorhanden sind.

  3. Ein Blick ins Serviceheft lohnt sich. Hat der Besitzer die vorgeschriebenen Intervalle eingehalten, können Sie sich sicher sein, dass Verschleißteile wie Bremsbeläge, Reifen, Kette und Schaltung regelmäßig erneuert wurden. Überprüfen Sie auf jeden Fall den Zustand dieser Teile, vor allem dann, wenn kein Serviceheft vorliegt.

  4. Machen Sie eine Probefahrt. Das gilt für den Kauf eines gebrauchten E-Bikes wie für den Neukauf. Allerdings sollten Sie beim Gebrauchtkauf nicht nur testen, ob Sie mit dem Rad zurechtkommen, sondern auch auf Geräusche achten. Klappert etwas? Läuft das Rad sauber geradeaus? Unterstützt der Motor gleichmäßig? Wenn Sie die Probleme orten können, erkundigen Sie sich nach den Kosten für eine Reparatur. Lohnt sich der Kauf dann immer noch?

  5. Bei Privatverkäufen gibt es keine gesetzliche Gewährleistung, ein gewerblicher Händler muss diese immerhin für ein Jahr anbieten. Gebrauchtportale wie Greenstorm oder Rebike1 bieten den Kunden zwei Jahre Garantie

E-Bikes von Greenstorm

Greenstorm Philipp Zimmermann
Greenstorm

Greenstorm verkauft gebrauchte E-Bikes. Dank einer cleveren Idee. Philipp Zimmermann ist CEO und Gründer der Firma Green-storm. Er hatte 2009 eine richtig gute Idee. Greenstorm stattet Hotels mit E-Bikes, E-Autos und E-Tankstellen aus. Völlig kostenlos für die Hoteliers. Im Gegenzug erhält Greenstorm Hotelgutscheine für leere Zimmer, die über we-are.travel verkauft werden. Was haben Sie davon? Jede Saison neue E-Bikes in Hotels. Und nach der Saison können Sie diese E-Bikes im Shop von Greenstorm als Gebraucht-E-Bikes kaufen.

E-Bikes von Rebike1

Rebike1 Sven Erger
Rebike PR

Sven Erger ist Gründer des Start-ups Rebike1, über das er gebrauchte E-Bikes verkauft. Alle ­Räder werden von Mechanikern gewartet, bevor sie verkauft werden. ELEKTROBIKE hat mit Sven Erger gesprochen. Weitere Infos: shop.greenstorm.eu

Was ist Rebike1?

Sven Erger: Rebike1 ist der digitale Marktplatz für gebrauchte Premium-E-Bikes.

Woher stammen die gebrauchten E-Bikes, die man bei Rebike1 erwerben kann?

Wir bieten ausschließlich Premium-E-Bikes an. Unsere E-Bikes sind Messe- oder Vorführbikes renommierter Hersteller, kommen aus Restbeständen von Händlern oder stammen aus unserer eigenen E-Bike-Verleihstation in Oberstdorf.

Warum greifen Radhändler das Thema „gebrauchte E-Bikes“ so ungern auf?

Der Markt für gebrauchte E-Bikes entsteht gerade erst. Die klassischen Radhändler fokussieren sich auf das Geschäft mit Neuware, da die Margen hier attraktiver und die Umsätze grundsätzlich besser planbar sind. Der Aufwand der technischen Aufbereitung von gebrauchten E-Bikes und das Risiko, dass doch wieder ein Garantiefall daraus wird, ist für den einzelnen Händler zu hoch, es fehlen ihm die Ressourcen, um hier der Kundenerwartung gerecht zu werden. Aber dafür gibt’s ja jetzt uns.

Wie viele gebrauchte E-Bikes haben Sie bei Rebike1 schon verkauft?

Wir sind mit der Anzahl der Verkäufe sehr zufrieden. Die Nachfrage steigt stetig und unsere Kunden empfehlen uns gerne weiter. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Verkaufszahlen kommunizieren möchten.

Worauf muss man beim Kauf eines gebrauchten E-Bikes achten?

Generell sollte man berücksichtigen, dass die Verschleißteile bei E-Bikes durch das Eigengewicht und die Motorkraft höheren Belastungen ausgesetzt sind. Die Kette ist bei uns ein häufig getauschtes Verschleißteil, danach folgen Bremsbeläge, Bremsscheiben, Kassette und Reifen. Hier sollte man einen genauen Blick drauf werfen. Den Kilometerstand kann man vom Display ablesen. In Akku und Motor kann man normalerweise nicht „reinschauen“, hier muss man mit dem Verkäufer sprechen, um rauszufinden ob der Akku gut behandelt und ggf. in den kalten Monaten richtig gelagert wurde. Interessant ist auch, was der Verkäufer für ein Fahrertyp ist, vielleicht wurde das Bike unter seinen Verhältnissen gefahren und wenig beansprucht.

Der Akku ist das Herzstück eines E-Bikes. Wie kann der Käufer eines gebrauchten E-Bikes sicher sein, dass die Batterie noch lange hält?

Wie lange ein Akku hält, hängt davon ab, wie gut dieser vom Vorbesitzer behandelt und gelagert wurde. Wir bei Rebike1 können die Akkunutzung dank einer Software und Interface vom Hersteller auslesen. Ein Rebike1-Kunde erhält somit einen ausführlichen Bericht über die bisherige Nutzung des gebrauchten E-Bikes und absolute Transparenz. Zusätzlich gewähren wir zwei Jahre Garantie auf Akku und Motor. Das ist für den Endkunden ein großer Vorteil.

Weitere Gebrauchtportale im Internet: Bike Exchange (www.bikeexchange.de), Bikesale (www.bikesale.de), Speiche24 (www.speiche24.de), Deal my wheel (www.dealmywheel.de)

UB EB Kaufberatung ElektroBIKE 1/2012
Beratung

E-Bike-Gebrauchtkauf beim Händler gibt Sicherheit

Gebrauchte E-Bikes gibt es nicht nur von Privat. Auch Händler bieten oftmals gebrauchte E-Bikes an, die zum Beispiel beim Kauf eines neuen Pedelecs in Zahlung gegeben wurden.

Da gewerbliche Händler mindestens eine einjährige Gewährleistung geben müssen, bietet der Gebrauchtkauf beim Zweiradhändler vor allem technisch unerfahrenen Neueinsteigern Sicherheit. Außerdem kann man als Kunde davon ausgehen, dass der Verkäufer das E-Bike auf seine Funktionalität überprüft hat. Der elektrische Antrieb ist die größte Schwachstelle beim gebrauchten E-Bike. Insbesondere Akkus sind anfällig für Verschleiß und haben technisch bedingt eine begrenzte Lebensdauer.

EM-E-MTB-Kaufberatung-Titelbild (jpg)
Beratung

E-Bike gebraucht kaufen von Privat: großes Angebot und gute Verhandlungsmöglichkeiten

Für den Kauf von Privat spricht dagegen das größere Angebot an gebrauchten E-Bikes. Außerdem kann mit einem privaten Verkäufer leichter ein geringerer Preis verhandelt werden. Manchmal ist der Verkäufer froh, das E-Bike nicht mehr in Keller oder Garage lagern zu müssen und lässt sich auf einen günstigen Preis ein.

Der ADFC bietet auf seiner Internetseite einen Musterkaufvertrag für den Kauf gebrauchter Fahrräder an. Dieser Vertrag kann auch als Vordruck für den E-Bike-Kauf dienen. In das Feld „Beschreibung des Rades“ können z.B. Informationen zum Antrieb vermerkt werden.

E-Bike-Gebrauchtkauf nie ohne Probefahrt

Egal wo Sie Ihr E-Bikes kaufen, eine Probefahrt ist auf jeden Fall Pflicht. Nur so können Sie feststellen, ob sich das E-Bike einwandfrei bewegen lässt. Gibt das Rad vielleicht seltsame Geräusche von sich? Verliert es häufig die Spur oder unterstützt der Antrieb unregelmäßig? Dann lassen Sie die Finger davon! Auch, wenn das E-Bike noch so gut aussieht.

Kommt es während der Probefahrt zu einem Schaden, kann der E-Bike-Käufer übrigens nicht haftbar gemacht werden. Vorausgesetzt, die Schäden sind nicht wegen grob fahrlässigem Verhaltens entstanden.

Nachfolgend haben wir wichtige Fragen zusammengestellt, die Sie beim Kauf eines gebrauchten E-Bikes abklären sollten.

E-Bike-Test
Beratung
Zur Startseite
Beratung Beratung Der Bikefitting-Anbieter Radlabor weitet sein Angebot auf gesundheitsbewusste Freizeitradler aus. Schmerzfrei Fahrrad fahren mit dem Radlabor Bikefitter Radlabor setzt E-Biker richtig aufs Rad

Bisher setzte der Bikefitting-Anbieter „Radlabor“ (Freiburg, Frankfurt,...

Mehr zum Thema E-Bike-Wissen im Bild
UB E-Bike-Leasing Dienstrad Grafik
Beratung
UB Motoren-Special E-Motoren von Autozulieferern Aufmacher
Szene
UB Uber steigt in E-Bike-Verleih ein
Szene
UB E-Auto Elektroauto Ladestation
Szene