22 Fahrradschlösser im Test
Test: 22 Fahrradschlösser – 12 Bügel-, 7 Falt- und 4 weitere Schlösser

Was einem lieb und teuer ist, braucht Schutz vor Langfingern. ELEKTROBIKE hat 22 Fahrradschlösser einem buchstäblich knall­harten Aufbruchtest unterzogen.

MB 1216 Fahrradschlösser Teaserbild
Foto: Benjamin Hahn

Testfeld-Übersicht

Testprodukt / Link zum Testbericht

Preis

Gewicht

Testergebnis

Hier können Sie das Schloss kaufen

Abus Granit 460

50 Euro

935 g

Sehr gut (84 Punkte)

Preisvergleich

Abus Granit XPlus 540

125 Euro

1644 g

Überragend (92 Punkte) und MOUNTAINBIKE Testsieger (Bügelschlösser)

Preisvergleich

BBB U-Vault / BBL-28

38 Euro

1007 g

Sehr gut (83 Punkte)

B`twin 940 U

36 Euro

1946 g

Gut (61 Punkte)

Burg Wächter 1850 HB

30 Euro

1056 g

Gut (60 Punkte)

Kryptonite Keeper Standard + Kflex

50 Euro

896 g

Sehr gut (75 Punkte)

Kryptonite New York Lock Standard

130 Euro

1805 g

Sehr gut (86 Punkte)

Preisvergleich

Master Lock 8279

62 Euro

1168 g

Sehr gut (80 Punkte)

Preisvergleich

Squire Eiger 230

60 Euro

1341 g

Sehr gut (75 Punkte)

Preisvergleich

Squire Hammerhead 230

52 Euro

1609 g

Sehr gut (78 Punkte)

Preisvergleich

Trelock U6 L

75 Euro

1521 g

Sehr gut (89 Punkte)

Trelock U4 Plus

50 Euro

886 g

Sehr gut (89 Punkte) und MOUNTAINBIKE Kauftipp

Abus Bordo 6000

85 Euro

1072 g

Gut (70 Punkte) und MOUNTAINBIKE Kauftipp

Abus Bordo Granit XPlus 6500

150 Euro

1946 g

Sehr gut und MOUNTAINBIKE Testsieger (Faltschlösser)

BBB Powerfold / BBL-71

60 Euro

932 g

Gut (63 Punkte)

Preisvergleich

Contec Sherlock

70 Euro

1169 g

Gut (61 Punkte)

Kryptonite Kryptolock 610

100 Euro

1215 g

Gut (62 Punkte)

Preisvergleich

Trelock FS 500 Toro

100 Euro

1446 g

Gut (71 Punkte)

Preisvergleich

Hiplok DXC

90 Euro

1104 g

Sehr gut (78 Punkte)

Preisvergleich

Hiplok Z Lok Combo

20 Euro

69 g

Schwach (34 Punkte)

Preisvergleich

Litelok Gold Wearable

150 Euro

1349 g

Gut (66 Punkte)

Squire Snaplok 260

60 Euro

967 g

Schwach (39 Punkte)

Hochwertige E-Bikes stehen bei Dieben seit jeher hoch im Kurs. Sie sind schnell vom Tatort entfernt, leicht zu verkaufen, und die Aufklärungsquote der Fahrrad-Diebstahldelikte ist in Deutschland verschwindend gering.

Und auch wenn jeder halbwegs gescheite E-Biker sein Rad überwiegend in den eigenen vier Wänden bzw. in Garage oder Keller parkt: Schon ein schneller Supermarktbesuch reicht aus, um den Liebling in Gefahr zu bringen. Diebe nehmen sich keine drei Minuten Zeit, um ein Schloss zu knacken, danach suchen sie das Weite!

Grund genug, in ein Schloss zu investieren, das vor Fremdeinwirkung schützt und die kritische Grenze von drei Minuten Aufbruchzeit übersteht. Ein solches Schloss kostet kein Vermögen, wie dieser Test von 22 Schlössern unterschiedlichster Bauart beweist.

Unter den am Markt konkurrierenden Systemen sind Bügelschlösser immer noch erste Wahl. Die Bauart mit gehärtetem Stahlbügel und einem daraufgesteckten Schlosselement erlaubt eine Konstruktion ohne Schwachstellen. Im Verhältnis zur gebotenen Sicherheit sind sie mit mindestens 900 Gramm zudem „noch rucksacktauglich“, weshalb wir zwölf Modelle zum Test luden. Durch die starre Konstruktion und feste Bügelweite sind die Anschließmöglichkeiten jedoch auf Schildermasten und massive Radständer begrenzt. Laternenpfähle oder Bäume sind oft nicht geeignet.

Die sechs getesteten Faltschlösser bieten ähnliche „Anschlussfähigkeit“ wie Ketten, da sie ähnlich einem Zollstock aus beweglich miteinander verbundenen Flachstahlstäben bestehen.

Kabel- und Kettenschlösser sind aufgrund ihrer Flexibilität sehr beliebt, bieten aber nur bei hohem Materialaufwand und folglich sehr hohem Gewicht (um 5 Kilo) die nötige Sicherheit, kommen daher für die mobile Anwendung kaum in Frage. Einen Überblick zur Sicherheit neuer Schlossentwicklungen bieten die hier getesteten vier exotischen Schlösser, die das Testfeld abrunden. Das Bügelschloss Squire Enigma mit Blue­tooth-Verriegelung streikte schon bei der Inbetriebnahme und konnte daher nicht getestet werden.

Selten fallen die Ergebnisse eines Tests so eindeutig aus, denn die Testfelder von Bügelschlössern und Faltschlössern sind quasi halbiert: Die Hälfte der Bügelschlösser hielt allen Aufbruchmethoden stand, die andere Hälfte gab einer Technik nach. Bei den Faltschlössern dasselbe Ergebnis „plus eins“: die eine Hälfte gab einer Methode nach, die andere Hälfte wurde von zwei Techniken zerstört – und das unabhängig vom Preis!

Das Fazit: Schon für 38 Euro erhalten Biker mit dem BBB U-Vault ein sehr sicheres Bügelschloss. Selbst das sicherste und teuerste Faltschloss (Abus Bordo Granit XPlus) kann hier nicht mithalten, ist aber deutlich vielseitiger.

So testen wir den Diebstahlschutz

Labortest: Die Aufbruchversuche wurden mit handelsüblichem Werkzeug aus dem Baumarkt durchgeführt. Mit Fäustel-Hammer, Bolzenschneider und Metallsäge machten sich die Tester nach „Brutalo-Methode“ an den Schlössern zu schaffen. Bei der Auswahl des Werkzeugs wurde darauf geachtet, dass es, wie bei Dieben üblich, problemlos unter einer weiten Jacke verborgen und mitgeführt werden kann. Der Erfahrung von Polizei und ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) entsprechend, standen maximal drei Minuten für den Aufbruchversuch zur Verfügung. Nach dieser Zeitspanne suchen Fahrraddiebe meist das Weite, da sie fürchten, zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Hielt das Schloss den Aufbruchversuchen stand, haben wir den Test abgebrochen. Spezialwerkzeug für das „intelligente Entsperren“ (Lockpicking) der Schlösser wurde nicht verwendet, da diese Methode laut Polizei und ADFC in der Realität kaum eine Rolle spielt.

Für die Attacken mittels Hammer wurden die Schlösser in einem Schraubstock fixiert, sodass sie sich unter hoher Belastung noch verdrehen konnten. Für den Test per Metallsäge wurden sie verdrehsicher fixiert.

Praxistest: Zudem prüften wir die Handhabung der Schlösser in der Praxis. In zig Schließvorgängen wurde die Gängigkeit des Schließmechanismus, die Montage der Schlosshalterung am Rahmen und der Sitz des Schlosses getestet. Eine Ausstattung mit zwei Schlüsseln, Schlosshalterung und Anleitung bewerteten wir mit drei Punkten als „gut“. Features wie weitere Schlüssel, ­alternative Befestigungs­optionen oder Schlüssel mit Beleuchtung führten zur Aufwertung. Achtung: Da ein Schloss mit hohem Bügelmaß oder mehr Länge schwerer ist, aber auch mehr Flexibilität bietet, haben wir das Gewicht nicht absolut, sondern in Relation zum Schlossinnenmaß/zur Umschließlänge bewertet.

Diese Spuren hinterließ der Aufbruchtest an den Schlössern

Abus Granit 460

Schlosstest
Abus
Abus Granit 460

Preis / Gewicht: 50 Euro/953 g

Bügelmaß innen: 235 mm x 109 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Leicht und sicher. Das Granit 460 schließt und öffnet sich, ohne zu hakeln, die Halterung sitzt klapperfrei. Hielt zwei Aufbruchmethoden souverän stand, gab einer erst spät nach. Die Ausstattung dürfte etwas üppiger sein.

Wertung: Sehr gut (84 Punkte)

Abus Granit XPlus 540 (ELEKTROBIKE Testsieger)

Schlosstest
Abus
Abus Granit XPlus 540

Preis / Gewicht: 125 Euro/1644 g (30 cm)

Bügelmaß innen: 295 mm x 108 mm

Zubehör: 2 Schlüssel (1 x mit Licht), Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Beim XPlus bissen Hammer, Säge, Bolzenschneider auf das sprichwörtliche Granit. Ebenfalls rundum überzeugend ist die simple Handhabung beim Schließen und Entsperren. Im Verhältnis zum Bügelmaß noch recht leicht.

Wertung: Überragend (92 Punkte)

BBB U-Vault/BBL-28

Schlosstest
BBL
BBB U-Vault / BBL-28

Preis / Gewicht: 38 Euro/1007 g

Bügelmaß innen: 185 mm x 110 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Das günstige BBB-Schloss bietet höchsten Schutz und hielt allen Aufbruchversuchen stand. Zudem fällt es nicht zu schwer aus. Punktabzug gibt es für die etwas wackelige Schlosshalterung und recht magere Ausstattung.

Wertung: Sehr gut (83 Punkte)

B`twin 940 U

Schlosstest
btwin
B`twin 940 U

Preis / Gewicht: 36 Euro/1946 g

Bügelmaß innen: 300 mm x 102 mm

Zubehör: 3 Schlüssel, Halterung, ­Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Schweres, großes Schloss mit geringer Innenweite. Eine Aufbruchmethode zeigte schnell Erfolg. Wirkt extrem massiv, doch unter dem dicken Gummimantel befindet sich ein Standard-Stahlbügel. Schließt reibungslos.

Wertung: Gut (61 Punkte)

Burg Wächter 1580 HB

Schlosstest
Burg Wächter
Burg Wächter 1580 HB

Preis / Gewicht: 30 Euro/1056 g

Bügelmaß innen: 198 mm x 116 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Beim günstigen Burg Wächter zeigte eine Aufbruchmethode Erfolg. Das recht leichte Schloss sitzt in einer wackeligen Halterung, der Schließvorgang ist teils hakelig. Gut: durch die große Innenweite sehr „anschlussfreudig“.

Wertung: Gut (60 Punkte)

Kryptonite Keeper Standard + Kflex

Schlosstest
Kryptonite
Kryptonite Keeper Standard + Kflex

Preis / Gewicht: 50 Euro/896 g

Bügelmaß innen: 202 mm x 99 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halter., Anleitung, 120 cm Sicherungsseil

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Neben der Standardausstattung besitzt das Keeper ein zusätzliches Sicherungsseil für Laufräder und ähnliche Komponenten. Das Bügelschloss gab einer Knackmethode nach, das Seil zweien. Simple Handhabung, recht leicht.

Wertung: Sehr gut (75 Punkte)


Kryptonite New York Lock Standard

Schlosstest
Kryptonite
Kryptonite new York Lock Standard

Preis / Gewicht: 130 Euro/1805 g

Bügelmaß innen: 208 mm x 102 mm

Zubehör: 3 Schlüssel (1 x mit Licht), Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Viel hilft viel: Das sehr schwere NY-Lock hielt sämtlichen Aufbruchversuchen unbeeindruckt stand. Der Schließmechanismus läuft seidenweich. Die Textilbefestigung der Schlosshalterung passt an diverse Rohrformen.

Wertung: Sehr gut (86 Punkte)

Master Lock 8279

Schlosstest
Master Lock
Master Lock 8279

Preis / Gewicht: 62 Euro/1168 g

Bügelmaß innen: 215 mm x 107 mm

Zubehör: 4 Schlüssel, Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Kauftipp für Zerstreute: Ganze vier Schlüssel liegen dem Master Lock als Back­up oder zur gemeinsamen Verwendung bei. Nur eine Knackmethode zeigte Erfolg, benötigte viel Muße. Leichtgängige Funktion, geringes Gewicht.

Wertung: Sehr gut (80 Punkte)

Squire Eiger 230 (Blue)

Schlosstest
Squire
Squire Eiger 230

Preis / Gewicht: 60 Euro/1341 g

Bügelmaß innen: 234 mm x 106 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Nur eine Aufbruchmethode war nach einiger Zeit erfolgreich. Leichtgängige Funktion. Punktet, gemessen am Bügelinnenmaß, zudem mit geringem Gewicht. Die Schlosshalterung ist flexibel montierbar. Magere Ausstattung.

Wertung: Sehr gut (75 Punkte)

Squire Hammerhead 230

Schlosstest
Squire
Squire Hammerhead 230

Preis / Gewicht: 52 Euro/1609 g

Bügelmaß innen: 234 mm x 106 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Das Hammerhead ist deutlich schwerer und etwas günstiger als das Eiger, jedoch auch sicherer: Keine Aufbruchmethode zeigte in der vorgegebenen Zeit Erfolg. Die Arretierung der Schlosshalterung funktionierte nicht verlässlich.

Wertung: Sehr gut (78 Punkte)

Trelock U6 L (30 cm)

Schlosstest
Trelock
Trelock U6 L

Preis / Gewicht: 75 Euro/1521 g

Bügelmaß innen: 298 mm x 107 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, ­Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Trotz seiner üppigen Bügellänge ist das U6 erfreulich leicht. Und sicher. Sämtliche Aufbruchversuche blieben erfolglos. Bietet schöne Details wie eine Staubabdeckung des Schließmechanismus. Die Halterung fixiert sicher.

Wertung: Sehr gut (89 Punkte)

Trelock U4 Plus (ELEKTROBIKE Kauftipp)

Schlosstest
Trelock
Trelock U4 Plus

Preis / Gewicht: 50 Euro/886 g

Bügelmaß innen: 236 mm x 107 mm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, ­Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: In puncto Aufbruchschutz kann das leichteste Bügelschloss im Test vollauf überzeugen! Keine Knackmethode konnte das Schloss zerstören. Zudem schließt und öffnet es reibungslos. Auch die Halterung tut ihren Dienst.

Wertung: Sehr gut (89 Punkte)

Abus Bordo 6000 (ELEKTROBIKE Kauftipp)

Schlosstest
Abus
Abus Bordo 6000

Preis / Gewicht: 85 Euro/1072 g

Länge: 86 cm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %): 3

Handhabung (20 %): 5

Ausstattung (10 %): 3

Gewicht (10 %): 5

Fazit: Mit top Handhabung glänzt das Bordo nicht nur durch die hochwertige, sichere Halterung. Auch Öffnen und Schließen gelingt schnell. Eine Aufbruchmethode war schnell erfolgreich, eine zweite erst nach einiger Zeit. Leicht!

Wertung: Gut (70 Punkte)

Abus Bordo Granit XPlus 6500 (ELEKTROBIKE Testsieger)

Schlosstest
Abus
Abus Bordo Granit XPlus 6500

Preis / Gewicht: 150 Euro/1946 g

Länge: 105 cm

Zubehör: 2 Schlüssel (1 x mit Licht), Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Die lange Edelversion des Bordo machte es den Testern schwer, zum Aufbruch war viel Zeit nötig. Es hielt zwei Aufbruchmethoden stand. Die Handhabung ist wie beim günstigeren Modell spitze. Clevere Halterung. Schwer!

Wertung: Sehr gut (76 Punkte)

BBB Powerfold/BBL-71

Schlosstest
BBB
BBB Poerfold / BBL-71

Preis / Gewicht: 60 Euro/932 g

Länge: 72 cm

Zubehör: 3 Schlüssel, Halterung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Im Verhältnis zur Umschließlänge ist das günstige BBB-Faltschloss sehr leicht, war mit einer Methode aber schnell zu knacken. Die Handhabung von Schloss und Halterung ist reibungslos, die Ausstattung standesgemäß.

Wertung: Gut (63 Punkte)

Contec Sherlock

Schlosstest
Contec
Contec Sherlock

Preis / Gewicht: 70 Euro/1169 g

Länge: 78 cm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, Montageanleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Ohne Probleme oder Hakeln lässt sich das Sherlock sauber öffnen und schließen. Die solide Halterung sorgt für sehr sichere Fixierung. Zwei Aufbruchmethoden zeigten Wirkung, eine jedoch erst mit einigem Kraftaufwand.

Wertung: Gut (61 Punkte)

Kryptonite Kryptolock 610

Schlosstest
Kryptonite
Kryptonite Kryptolock 610

Preis / Gewicht: 100 Euro/1215 g

Länge: 95 cm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Das Kryptolock überzeugt vor allem mit sehr einfacher Handhabung, seiner sicheren Halterung und dem recht geringen Gewicht. Der Diebstahlschutz ist mäßig, zwei Aufbruchmethoden waren recht schnell erfolgreich.

Wertung: Gut (62 Punkte)

Trelock FS 500 Toro

Schlosstest
Trelock
Trelock FS 500 Toro

Preis / Gewicht: 100 Euro/1446 g

Länge: 83 cm

Zubehör: 2 Schlüssel, Halterung, Montageanleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Das FS 500 Toro hielt zwei Aufbruchmethoden stand. Zudem punktet es mit sehr einfacher Bedienung von Schließmechanismus und Halterung. In Relation zur Umschließlänge ist das Gewicht recht hoch. ­Etwas mager ausgestattet.

Wertung: Gut (71 Punkte)

Hiplok DXC

Schlosstest
Hiplok
Hiplock DXC

Preis / Gewicht: 90 Euro/1104 g

Maße: 150 mm x 88 mm

Zubehör: 3 Schlüssel, Halterungsclip, 96 cm Sicherungsseil

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Hielt allen Knackmethoden ohne Probleme stand! Bietet Gürtelclip statt ­Rahmenhalter, zieht mit mehr als 1 kg Gewicht aber kräftig daran. Geringe ­Bügelinnenmaße, daher etwas eingeschränkte ­Anschlussmöglichkeiten.

Wertung: Sehr gut (78 Punkte)

Hiplok Z Lok Combo

Schlosstest
Hiplok
Hiplock Z Lok Combo

Preis / Gewicht: 20 Euro/69 g

Maße: Länge: 43 cm

Zubehör: Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Als Wegfahrsperre bei Sichtkontakt zum Bike bei der Kaffeepause super ­geeignet. Der Aufbruchschutz ist für längeres ­Sichern zu gering, es kann ohne schweres Werkzeug aufgetrennt werden. Leicht, simpel bedienbar.

Wertung: Schwach (34 Punkte)

Litelok Gold Wearable

Schlosstest
Litelok
Litelok

Preis / Gewicht: 150 Euro/1349 g

Maße: Länge: 97 cm

Zubehör: 3 Schlüssel, Textilhalterung, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Bietet durch seine flexible Bandkonstruktion viele Anschluss- und Transportmöglichkeiten. Nur eine Aufbruchmethode war in der gegebenen Zeit ­erfolgreich. Der Schließmechanismus funktioniert intuitiv. Recht teuer.

Wertung: Gut (66 Punkte)

Squire Snaplok 260

Schlosstest
Squire
Squire Snaplok 260

Preis / Gewicht: 60 Euro/967 g

Maße: 264 mm x 66–106 mm

Zubehör: Halterung, Einstellwerkzeug, Anleitung

Aufbruchsicherheit (60 %):

Handhabung (20 %):

Ausstattung (10 %):

Gewicht (10 %):

Fazit: Zwei Aufbruchmethoden zeigten schnellen Erfolg. Das Zahlenkombinationsschloss ist etwas fummelig einzustellen. Die enge ­Bügelöffnung und das asymmetrische Design ­erschweren die Hand­habung beim Anschließen.

Wertung: Schwach (39 Punkte)

Die aktuelle Ausgabe
Jahresheft / 2022

Erscheinungsdatum 16.03.2022