ExtraEnergy mit Claim

Pedelec-Teststrecke in Tanna: Lage, Beschaffenheit, Hintergründe

Das ist die einzige standardisierte Pedelec-Teststrecke der Welt - Infos, Karten, Videos

ExtraEnergy führt seine Pedelec- und E-Bike-Tests in Tanna (Thüringen) durch. Hier liegt die standardisierte Teststrecke, auf der alle Daten des Fahrtests ermittelt werden.

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Alle Pedelecs und E-Bikes im ExtraEnergy-Straßentest müssen sich auf der insgesamt 14,5 km langen ExtraEnergy-Teststrecke in Tanna (Thüringen) beweisen. Die Strecke teilt sich in eine 9,25 km lange Alltags- (Berg- und Stadt-Abschnitt) sowie eine 5,25 lange Tourenstrecke auf.

Die Alltagsstrecke besteht aus einer Beschleunigungsstrecke, einer 1 km langen Bergfahrt mit einer gemäßigten Steigung von durchschnittlich 5 % sowie einer Stadtfahrt mit festen Haltepunkten, die Stop- and Go-Fahrten simulieren.

Die Tourenstrecke führt durch Wald und über Schotter und ist für die Fahrer die entspannteste Strecke.

Hannes Neupert, 1. Vorsitzender des ExtraEnergy e.V. erklärt: "Wir haben auf dieser Strecke Referenzfahrten mit mehreren hundert Modellen und damit einen riesigen Daten- und Erfahrungsschatz. Von Anfang an haben wir immer eine Strecke gesucht, die unterschiedlichste Eigenschaften mit sich bringt, so dass man die Pedelecs bestmöglich miteinander vergleichen kann."

Die E-Bike-Teststrecke in Tanna soll mit den drei Abschnitten Tour, Berg und Stadt die verschiedenen Einsatzbereiche für E-Bikes und Pedelecs abbilden. "Die Tourenstrecke simuliert das, was auf einer Fahrradtour meist passiert. Sie besteht aus unterschiedlichen Untergründen, glatter Asphalt, holperiges Pflaster, Schotter und ein wenig Waldweg", sagt Hannes Neupert. Die Strecke verläuft relativ eben, ein paar leicht Anstiege runden die Fahrt ab.

"Desweiteren haben wir eine Stadt- und Bergstrecke. Die Stadtstrecke liegt in einem Dorf. Hier simulieren wir eine Stadt mit vielen Start- und Stoppstellen. Unsere Testfahrer halten dort immer an den selben Positionen an. Hier geht es hauptsächlich um das Anfahren, die Beschleunigung", sagt Neupert. Hier wird der typische City-Nutzer simuliert. Gerade anfahren und beschleunigen brauchen viel Energie - vom Fahrer und vom E-Bike-Akku.

Gerade auf Bergstrecken spielen Pedelecs ihr volles Potential aus. Sie sind wie gemacht dafür, die anstrengende Kletterpartie zu erleichtern. Neupert: "Bei der Bergstrecke ermitteln wir unter anderem, mit welcher Geschwindigkeit man den Berg hinaufkommt."

Außerdem müssen sich die E-Bikes auch als normale Fahrräder beweisen. "Wir fahren auch eine Strecke ohne Antrieb. Das heißt, der Antrieb muss augeschaltet werden. Dann müssen die Testfahrer anfahren und beschleunigen." Sinn dieser Prüfung? Neupert erklärt: "Wir sind der Meinung, ein gutes Pedelec muss ein gutes Fahrrad sein."

Sie wollen sich ein Bild von der E-Bike-Teststrecke in Tanna machen? Hier finden Sie Karten- und Video-Matrial.



ExtraEnergy-Testrunde: Abschnitte Berg und Stadt auf einer größeren Karte anzeigen

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.



ExtraEnergy-Testrunde: Abschnitt Tour auf einer größeren Karte anzeigen

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

06.03.2013
© ElektroBIKE online