Im Test: 7 S-Pedelecs (Modelljahr 2017)

E-Bike-Test: 7 S-Pedelecs


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

ElektroBIKE-Test 2017 S-Pedelec
Foto: Christian Lampe/ ElektroBIKE

 

S-Pedelec Bulls Dail-E Grinder E-Bike-Testsieger 2017
Foto: Benjamin Hahn Fotografie

 

ElektroBIKE S-Pedelec Flyer U-Serie 7.70 HS EU
Foto: Benjamin Hahn Fotografie

 

ElektroBIKE S-Pedelec Focus Jarifa I Street Speed
Foto: Benjamin Hahn Fotografie

 

ElektroBIKE S-Pedelec Klever X Speed
Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Die Formel 1 unter den E-Bikes: Diese Flitzer bringen Pendler im Nu zur Arbeit. Speziell, weil sie seit neuestem nicht mehr zwingend auf der Straße fahren müssen.
Zu den getesteten Produkten

kurz und knapp:

  • 7 S-Pedelecs im Test
  • Integration von E-Motor und Akku ist Trend.
  • Den Testsieg holt das sehr sportliche Bulls Dail-E Grinder.

Die Testergebnisse der Kategorie im Überblick:

Produkt Preis Testurteil
Bulls Dail-E Grinder (Testsieger) 5699 Euro überragend
Flyer U-Serie 7.70 HS EU 5019 Euro sehr gut
Focus Jarifa I Street Speed 4599 Euro sehr gut
Klever X Speed 4899 Euro sehr gut
Raleigh Ashford S11 4600 Euro gut
Stromer ST1 X 5450 Euro sehr gut
Victoria E-Spezial 10.7 (Kauftipp) 3699 Euro sehr gut

Für wen eigenen sich S-Pedelecs?

Schneller wird es nicht! Dank ihrer bis Tempo 45 unterstützenden Motoren rasen die S-Pedelecs nur so über die Straßen. Damit bilden die speziell bei Pendlern so beliebten Pedelecs sozusagen die Formel 1 unter den E-Bikes.

Das gilt nicht nur für die hohe Geschwindigkeit, sondern auch für die Ingenieurskunst. Oft nutzen die Hersteller die schnellen E-Bikes als Technologieträger.

Als Beispiel dienen etwa die hochintegrierten Modelle Flyer U-Serie 7.70 HS EU, Focus Jarifa I Street Speed oder Stromer ST1 X in diesem Test. Auch funken gleich vier der sieben S-Pedelecs im Test auf Wunsch per Bluetooth zum Smartphone. Beim Stromer ST1 X kann der Besitzer per App gar Einfluss auf die Motorabstimmung nehmen.

Neue Verordnung macht S-Pedelecs interessanter

Gute Nachricht: Eine im Wortsinn wegweisende Änderung in der Straßenverkehrsordnung dürfte die Attraktivität der schnellen E-Bikes erheblich steigern. Denn seit einigen Monaten sind Radwege nicht mehr per se tabu. Mit dem speziellen Schild „E-Bike frei“ können Städte und Kommunen ausgewählte Radwege gezielt für S-Pedelecs freigeben.

Bislang dürfen die versicherungspflichtigen Pedelecs nur auf Straßen und für Mofas freigegebenen Wegen fahren. So können künftig auch die Flitzer im Test ihre E-Motorpower voll ausspielen.


21.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online