Im Test: 2 Kompakt-E-Bikes (Modelljahr 2017)

ElektroBIKE-Test: 2 Kompakt-E-Bikes

Foto: Christian Lampe/ ElektroBIKE ElektroBIKE-Test 2017 Kompakt-E-Bike

Fotostrecke

Als kraftstrotzende Platzsparer mit ordentlicher Reichweite präsentieren sich die beiden Elektro-Bikes in diesem kleinen, aber hochklassigen Testfeld.
Zu den getesteten Produkten

kurz und knapp:

  • 2 Kompakt-E-Bikes im Test
  • Die kleinen E-Bikes überzeugen mit starken Motoren.
  • Mehr Komfort und Ausstattung bringt den Testsieg für Riese & Müller.

Die Testergebnisse der Kategorie im Überblick:

Produkt Preis Testurteil
Hartje I:SY Drive N3.8 ZR 3499 Euro sehr gut
Riese und Müller Tinker Nuvinci (Testsieger) 3949 Euro überragend

Starke Motoren bei den Test-E-Bikes

Klein und Niedlich? Von wegen! Auch wenn die E-Bikes dieser Gattung auf den ersten Blick vor allem durch ihre kompakten Abmessungen auffallen, sollte man sie nicht unterschätzen. Wie der berühmte Wolf im Schafspelz können die Miniflitzer ganz schön stark sein.

Den eindrucksvollen Beweis treten die beiden Pedelecs dieses Tests an: Sowohl Hartje mit dem Hartje I:SY Drive N3.8 ZR, als auch Riese & Müller mit dem Riese & Müller Tinker Nuvinci rüsten ihre E-Bikes mit Performance-Line-Motor von Bosch aus, Riese & Müller sogar mit der extrastarken CX-Version.

Kombiniert mit den großen 500-Wh-Akkus stellen beide Hersteller kompakte E-Bikes mit viel Power und beachtlicher Reichweite auf die kleinen 20-Zoll-Laufräder.

Für wen eigenen sich Kompakt-E-Bikes?

Die Schlüsselqualifikation dieser Pedelecs ist aber eine andere. Egal, ob im Büro, in der Wohnung, im Kofferraum oder in Bus und Bahn: Die kompakten E-Bikes finden immer ein Plätzchen und geben so den perfekten Begleiter für den Stadtalltag.

Die beiden Kandidaten in dem kleinen, hochklassigen Testfeld liefern sich dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Von Ausstattung über Motorpower bis zur Reichweite liegen sie auf einem ähnlich hohen Niveau.

Wesentliche Unterschiede: Das Riese & Müller Tinker Nuvinci bietet höheren Komfort, ist etwas schwerer und 450 Euro teurer.

21.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online