S-Pedelecs im Test

Testbericht: Specialized Turbo (Modelljahr 2015)

E-Bike-Test 2015 Specialized Turbo S
Foto: Benjamin Hahn
Das sehr sportliche Specialized Turbo lässt sich optisch wie akkustisch kaum als E-Bike erkennen. Es glänzt mit 1a-Handling, der Motor schiebt aber vergleichsweise zurückhaltend an.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • günstigstes S-Pedelec im Test
  • schicke, reduzierte Optik
  • leiser Motor
  • Top-Fahrverhalten
  • hochwertige Komponenten

Was uns nicht gefällt

  • keine Federelemente

ElektroBIKE Logo Testurteil

ElektroBIKE Sehr Gut 2015

Loading  

Kaum zu erkennen, aber das schicke Specialized Turbo ist wirklich ein E-Bike. Ein ziemlich sportliches sogar, das selbst bei hohem Tempo mit erstklassigem Handling glänzt.

Der Heckmotor arbeitet superleise, nimmt sich ab Tempo 30 aber auch spürbar zurück. Die stylische Display-Bedien-Einheit fällt klein aus, ist aber einwandfrei erreichbar.

Leider nicht an Bord: dämpfende Elemente für zusätzlichen Komfort beim Highspeed-Trip.

Technische Daten des Test: Specialized Turbo

Preis: 3499 Euro
Preis Ersatz-Akku: 999 Euro
Gewicht: 24,7 kg
Gewicht Akku: 3,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: 112 kg
Reichweite: 29-45 km
Motor: Specialized-Heckmotor, 350 Watt
Akku: 468 Wh Li-Ion (36 V/13 Ah)
Schaltung: 10-Gang-Kettenschaltung Sram X7 mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Formula C1, 180/180 mm
Ausstattung: Mittelständer, Ergo-Griffe, Rückspiegel

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.


Fazit:

Das sehr sportliche Specialized Turbo lässt sich optisch wie akkustisch kaum als E-Bike erkennen. Es glänzt mit 1a-Handling, der Motor schiebt aber vergleichsweise zurückhaltend an.

Specialized Turbo (Modelljahr 2015) im Vergleichstest


Specialized Turbo (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

22.07.2015
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2015