Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Tour-Pedelec: VSF Fahrradmanufaktur P-900

Foto: Benjamin Hahn

Fotostrecke

"Viel Spaß beim Fahren!" VSF liefert mit dem P-900 ein solides Touren-Pedelec mit perfekt abgestimmtem Antrieb.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • ausgewogenes Fahrverhalten sorgt für gute Beherrschbarkeit – auch ohne Motor nicht in Griffhaltung bedienbar
Loading  

"Viel Spaß beim Fahren" könnte die Abkürzung VSF (Verbund Service und Fahrrad) bedeuten. Denn das Modell P-900 zeigt sich als schwarzer Blitz und sorgt für mächtig Fahrspaß.

Wesentlicher Grund: Der perfekt abgestimmte Bosch-Antrieb unterstützt kraftvoll und gleichmäßig. Nachteil: Zur Bedienung der mittig am Lenker platzierten Kontrolleinheit muss eine Hand vom Griff genommen werden.

Für Fahrspaß sorgt hingegen auch das Fahrverhalten: Hier überzeugt das P-900 mit seinem ausgewogenen und gut beherrschbaren Charakter – zumal es sich auch ohne Motorunterstützung ordentlich bewegt.

Bliebe der Komfort, aber auch in dieser Disziplin erlaubt sich das VSF-Bike keine großen Schwächen. Zwar fehlt eine gefederte Sattelstütze, dafür federn die breiten Reifen Unebenheiten ab.

Gepaart mit ausgeglichener Sitzposition, hochwertiger Ausstattung und sauberer Verarbeitung bildet das P-900 ein zuverlässiges Touren-Pedelec.

Technische Daten des Touren-Pedelec im Test: VSF Fahrradmanufaktur P-900

Preis: 2.499 Euro
Preis Ersatz-Akku: 599 Euro
Gewicht: 23 kg
Motor: Bosch-Mittelmotor, 250 Watt
Drehmoment: max. 50 Nm
Akku: 36 Volt/8 Ah Li-lon (288 Wh)
Reichweite: 42,3 km
Schaltungstyp: Kettenschaltung
Bremse: hydraulische Felgenbremsen Magura HS 11
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Licht, Gepäckträger, Pumpe

Fazit

"Viel Spaß beim Fahren!" VSF liefert mit dem P-900 ein solides Touren-Pedelec mit perfekt abgestimmtem Antrieb.

27.09.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012