Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Tour-Pedelec: Sinus PA3

Foto: Benjamin Hahn

Fotostrecke

Solider Cruiser in schicker Optik. Das Übergewicht führt zu einem trägen Charakter. Der Akku bietet eine große Reichweite.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • träger Charakter durch Übergewicht
Loading  

Richtig schick kommt das PA3 rüber – mit seinem silbernen Rahmen und den blau eloxierten Teilen an Sitz- und Steuerrohr.

Und der Hingucker von der Staiger E-Bike-Marke Sinus eignet sich in der Praxis für richtig lange Touren: Der 504 Wh starke Akku treibt das Bike über 60-Kilometer lang an. Ein Spitzenwert im Test.

Allerdings ist der große, schwere Akku auch mit dafür verantwortlich, dass das PA3 das mit Abstand schwerste Rad im Test darstellt. Die Folge ist ein recht träger, fast schon schwerfälliger Charakter, der zwar entspanntes Cruisen erlaubt, aber jegliche Spritzigkeit vermissen lässt.

Wirklich spritzig wirkt auch der Panasonic-Motor nicht. An steileren Anstiegen fühlt er sich etwas zäh an. Dafür unterstützt er gewohnt zuverlässig.

Die Sitzposition ist aufrecht und entspannt, fast wie bei einem Stadtrad. Dazu passt der gute Komfort, den das PA3 dank gefederter Gabel und Sattelstütze bietet. Einzig der mäßig bequeme Sattel trübt den Eindruck etwas.

Technische Daten des Touren-Pedelec im Test: Sinus PA3

Preis: 2.699 Euro
Preis Ersatz-Akku: - Euro
Gewicht: 26,9 kg
Motor: Panasonic-Mittelmotor, 250 Watt
Drehmoment: max. 18 Nm
Akku: 36 Volt/14 Ah Li-lon (504 Wh)
Reichweite: 60,4 km
Schaltungstyp: Kettenschaltung
Bremse: hydraulische Felgenbremsen Magura HS 11
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Schloss, Gepäckträger, Federstütze, Licht

Fazit

Solider Cruiser in schicker Optik. Das Übergewicht führt zu einem trägen Charakter. Der Akku bietet eine große Reichweite.

27.09.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012