Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Tour-Pedelec: Bergamont E-Line C-N360 Wave 28''


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

E-Bike Test Bergamont

 

E-Bike Test Bergamont

 

E-Bike Test Bergamont

 

E-Bike Test Bergamont

 

E-Bike Test Bergamont
Das Bergamont E-Line überzeugt dank hohem Komfort, sehr souveränem Fahrverhalten und tollem Motor auf ganzer Linie. Nur der im Vergleich etwas schwächere Akku verhindert den Kauftipp.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • gutmütiges Fahrverhalten mit hoher Laufruhe
  • gute Federgabel und Federstütze sorgen für ordentlichen Komfort
  • sehr gut abgestimmter Motor mit ausgewogener Unterstützung
  • hochwertige Verarbeitung und ansprechende Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • relativ geringe Akku-Reichweite

Loading  

Bergamont springt auf den Bosch-Zug auf. Die Fahrradmarke aus Hamburg bietet 2012 einige Modelle mit dem Bosch-Antrieb an. Darunter dieses Bike mit der etwas sperrigen Bezeichnung E-Line C-N360 Wave 28“. Schon der erste Blick verrät, dass dieses Fahrrad eine ordentliche Portion sportlicher Gene in sich trägt. Und genau dieser Eindruck bestätigt sich auch im Einsatz auf der Straße auf Anhieb.

Schon die Sitzposition fällt leicht gestreckt, aber durchaus noch komfortabel aus. Auch das Handling passt ins Gesamtkonzept. Das Bergamont gefällt durch sein gutmütig-sicheres Fahrverhalten, räubert bei Bedarf aber auch schnell und präzise durch die Kurven. Für die nötige Sicherheit sorgen dabei die kraftvoll zupackenden Hydraulikbremsen.

Viel Komfort durch Federelemente in Gabel und Sattelstütze

Dabei muss der Fahrer keinerlei Abstriche in Sachen Komfort machen. Im Gegenteil: Das Rad kombiniert gut funktionierende Federelemente in Gabel und Sattelstütze mit ergonomisch geformten Griffen und ordentlichem Sattel. So gleitet es selbst über holprige Pisten mit sattem Komfort.

Auch in puncto Handhabung weiß das schnittige Rad zu gefallen. Etwa durch den zentralen und tiefen Schwerpunkt oder den stabilen Stand. Zudem lässt es sich mit seinem klassischen Diamantrahmen recht gut anheben – trotz des eher hohen Gewichts. Auch die Verarbeitung wirkt hochwertig und passt zur stimmigen Ausstattung.
Mit diesen Voraussetzungen qualifiziert sich der Bergamont-Flitzer für ein erfreulich breites Einsatzgebiet. Von der Einkaufstour durch die Stadt bis zur rasant-sportlichen Trainingsfahrt. Am wohlsten fühlt es sich aber auf ausgedehnten, gemütlichen Genusstouren.

Sein einziges Manko: Der Bosch-Akku machte im Labortest recht früh schlapp. Nach gut 29-Kilometern auf höchster Stufe war bereits Schluss – nur ein Bike verwehrte noch früher den Anschubdienst. Solange der Akku hält, sorgt der sauber abgestimmte Motor im Bergamont dank direkter Unterstützung allerdings für viel Schub – und hohen Fahrspaß.

Technische Daten des Touren-Pedelec im Test: Bergamont E-Line C-N360 Wave 28''

Preis: 2.299 Euro
Preis Ersatz-Akku: 599 Euro
Gewicht: 25,3 (inkl. Akku) kg
Motor: Bosch-Mittelmotor, 250-Watt
Drehmoment: max. 50 Nm
Akku: 36 Volt/ 8 Ah Li-Ion (288 Wh)
Reichweite: 29,3 km
Schaltungstyp: Nabenschaltung
Bremse: Magura HS 33, hydraulische Felgenbremsen
Ausstattung: Federgabel, Federstütze, Schutzblech, Leuchten, Gepäckträger

Fazit:

Das Bergamont E-Line überzeugt dank hohem Komfort, sehr souveränem Fahrverhalten und tollem Motor auf ganzer Linie. Nur der im Vergleich etwas schwächere Akku verhindert den Kauftipp.

Tour-Pedelec: Bergamont E-Line C-N360 Wave 28'' im Vergleichstest


Tour-Pedelec: Bergamont E-Line C-N360 Wave 28'' im Vergleich mit anderen Produkten

08.06.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012