Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Specialized Levo FSR Short Travel CE 29 (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie ElektroBIKE E-MTB Tourenfully Specialized Levo FSR Short Travel CE 29

Fotostrecke

Das Gesamtkonzept beim Specialized Levo FSR Short Travel CE 29 ist durchdacht. App-Steuerung der Reichweite, perfekte Systemintegration und ein optimales, MTB-typisches Handling überzeugen auf dem Trail.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Motor im Vergleich nicht so durchzugsstark

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Das eigens von Specialized entwickelte E-Bike-System mit App-Steuerung, Motor und integriertem Akku funktioniert ausgesprochen gut. Will man allerdings ein Display, muss man ein GPS-Gerät oder Handy benutzen.

Das Specialized Levo FSR Short Travel CE 29 fährt sehr ausgewogen, agil und sicher, die Sitzposition ist gelungen.

Die Power des Motors liegt nicht auf Bosch-Niveau. Die Reichweite des Specialized Levo FSR Short Travel CE 29 ist gut und kann zudem via App beeinflusst werden.

Technische Daten des Test: Specialized Levo FSR Short Travel CE 29

Preis: 3999 Euro
Preis Ersatz-Akku: 799 Euro
Gewicht: 21,68 kg
Gewicht Akku: 2,8 kg
Zul. Gesamtgewicht: 125 kg
Reichweite: 12-61 km
Motor: Brose/Specialized-Mittelmotor, 250 W
Akku: 460 Wh Li-Ion (12,5 Ah)
Schaltung: 11-Gang-Kettenschaltung Sram NX mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Sram DB5, 200/200 mm
Ausstattung: Federgabel (120), Dämpfer (120 mm), Auto-Sag, App-Steuerung

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Das Gesamtkonzept beim Specialized Levo FSR Short Travel CE 29 ist durchdacht. App-Steuerung der Reichweite, perfekte Systemintegration und ein optimales, MTB-typisches Handling überzeugen auf dem Trail.

Specialized Levo FSR Short Travel CE 29 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

21.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online