Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Koga E-Tour (Modelljahr 2016)

ElektroBIKE Das Magazin E-Bike Test 2016 Koga E-Tour
Foto: Koga
Dank integriertem Akku und kleinem, leisen Heckmotor fällt das Koga E-Tour kaum als E-Bike auf. Der Motor unterstützt sehr harmonisch und passt so gut zum angenehmen Fahrverhalten.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • hoher Fahrkomfort
  • in den Rahmen integrierter Akku

Was uns nicht gefällt

  • geringe Reichweite
  • bei hohem Tempo nervös

ElektroBIKE Logo Testurteil

ElektroBIKE Gut 2015

Loading  

Das soll ein E-Bike sein? Komplett in den Rahmen integrierter Akku und dezenter Motor tarnen das Koga E-Tour perfekt.

Der einzige Heckantrieb im Testfeld treibt das Koga E-Tour harmonisch und direkt an, ohne nachzuschieben. So passt er zum insgesamt angenehmen Fahrverhalten mit hohem Komfortfaktor.

Bei höherem Tempo wirkt das Koga E-Tour aber etwas nervös. Der Akku trägt zudem nicht besonders weit, mehr Wh gibt’s gegen Aufpreis.

Technische Daten des Test: Koga E-Tour

Preis: 3148 Euro
Preis Ersatz-Akku: ab 449 Euro
Gewicht: 25,7 kg
Gewicht Akku: 2,7 kg
Zul. Gesamtgewicht: 130 kg
Reichweite: 11-38 km
Motor: Ion-Heckmotor, 250 Watt
Akku: 317 Wh Li-Ion (36 V/13,6 Ah)
Schaltung: 10-Gang-Kettenschaltung Shimano Deore mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Felgenbremsen Magura HS11
Ausstattung: Federgabel, Federstütze, Ergo-Griffe, Ständer, Schloss, Vario-Vorbau, Pumpe

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.


Fazit:

Dank integriertem Akku und kleinem, leisen Heckmotor fällt das Koga E-Tour kaum als E-Bike auf. Der Motor unterstützt sehr harmonisch und passt so gut zum angenehmen Fahrverhalten.

Koga E-Tour (Modelljahr 2016) im Vergleichstest


Koga E-Tour (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

23.05.2016
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2016