Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Klever X Speed (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie ElektroBIKE S-Pedelec Klever X Speed

Fotostrecke

Das Klever X Speed beweist Mut zum futuristischen Design und überzeugt als richtig flottes Pendlerbike mit Abstrichen in der Reichweite. Federgabel und breite Reifen sorgen für Komfort.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • geringe Reichweite im Vergleich

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Klares Statement: Mit der X-Serie bringt Klever ein E-Bike mit dem Zeug zum Designobjekt.

Der leise Heckmotor treibt das Klever X Speed rasant aber gleichmäßig an. Dabei wird der Akku jedoch spürbar belastet. Im Handling gibt sich das Klever X Speed generell laufruhig, bei hohem Tempo leicht nervös.

Das kleine Display erfüllt seinen Zweck, aber durch weiche Druckpunkte lassen sich die Knöpfe, speziell mit Handschuhen, nur schwer bedienen.

Technische Daten des Test: Klever X Speed

Preis: 4899 Euro
Preis Ersatz-Akku: 750 Euro
Gewicht: 27,1 kg
Gewicht Akku: 3,3 kg
Zul. Gesamtgewicht: 146 kg
Reichweite: 18-40 km
Motor: Heckantrieb Biactron V2, 600 Watt
Akku: 470 Wh Li-Ion (34V/10,6 Ah)
Schaltung: 11-Gang-Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Formula CX3, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Ballonreifen, Licht, Gepäckträger, Rückspiegel

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Das Klever X Speed beweist Mut zum futuristischen Design und überzeugt als richtig flottes Pendlerbike mit Abstrichen in der Reichweite. Federgabel und breite Reifen sorgen für Komfort.

21.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online