Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Hercules Rob Fold (Modelljahr 2015)

Foto: Det Göckeritz E-Bike Hercules Rob fol E-Bike-Test
Mit dem Hercules Rob Fold beweist Hercules eindrucksvoll, dass ein E-Klapprad nicht nur praktisch ist, sondern sich auch richtig ordentlich fahren lässt – und das sogar auf längeren Strecken.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • etwas schwächere Unterstützung am Berg

Testurteil

ElektroBIKE Sehr Gut 2015
Loading  

Klappt gut: Mit wenigen Handgriffen zusammengeklappt, lässt sich das Hercules Rob Fold platzsparend transportieren, allerdings müssen 23,6 kg erst mal verladen werden.

Auf der Straße überzeugt das Hercules Rob Fold mit seinem trotz direkter Lenkung sicheren Fahrverhalten. Nur am Berg ist der Bosch-Active-Line-Motor spürbar schwächer als die Performance-Variante.

Breitreifen sorgen für Komfort, so dass mit dem Hercules Rob Fold auch längere Fahrten drin sind.

Technische Daten des Test: Hercules Rob Fold

Preis: 2499 Euro
Preis Ersatz-Akku: k.A.
Gewicht: 23,6 kg
Gewicht Akku: 2,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: 135 kg
Reichweite: 26-52 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (AL), 250 Watt
Akku: 400 Wh Li-Ion (36 V/11 Ah)
Schaltung: 8-Gang-Nabenschaltung Shimano Nexus mit Drehgriff
Bremse: hydraulische Felgenbremsen Magura HS11
Ausstattung: Faltrad, Federgabel, Speedlifter, Ergo-Griffe, Mittelständer, Korbhalter

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Mit dem Hercules Rob Fold beweist Hercules eindrucksvoll, dass ein E-Klapprad nicht nur praktisch ist, sondern sich auch richtig ordentlich fahren lässt – und das sogar auf längeren Strecken.

22.07.2015
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2015