Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Focus Aventura Elite (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie ElektroBIKE Tour Focus Aventura² Elite

Fotostrecke

Volle Fahrt voraus verspricht das Aventura² mit seinem kraftvollen, harmonischen Antrieb. Doch der Motor zerrt stark an dem kleinen Akku, sodass die Fahrt nicht besonders weit geht.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • reduzierter Fahrkomfort
  • niedrige Reichweite

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Ein echter Abenteurer braucht Kraft. Die verleiht der starke Bosch-Motor dem Focus Aventura² Elite. Und zwar gleichmäßig vom Start bis zur 25-km/h-Grenze.

Im Fahrverhalten zeigt das Focus Aventura² Elite einen eher wendigen, aber souveränen Charakter.

Das harte Heck dämpft den Komfort. Für längere Fahrabenteuer fehlt dem Focus Aventura² Elite zudem ein größerer Akku, besonders lange hält er nämlich nicht durch.

Technische Daten des Test: Focus Aventura² Elite

Preis: 2599 Euro
Preis Ersatz-Akku: 859 Euro
Gewicht: 23,4 kg
Gewicht Akku: 2,6 kg
Zul. Gesamtgewicht: 130 kg
Reichweite: 15-45 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (PL CX), 250 Watt
Akku: 400 Wh Li-Ion (36 V/11,8 Ah)
Schaltung: 9-Gang-Kettenschaltung Shimano Deore mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Shimano Deore BR-M315, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Ergo-Griffe, Licht, Gepäckträger

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Volle Fahrt voraus verspricht das Aventura² mit seinem kraftvollen, harmonischen Antrieb. Doch der Motor zerrt stark an dem kleinen Akku, sodass die Fahrt nicht besonders weit geht.

Focus Aventura Elite (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

24.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online