Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Corratec E-Power 28 (Modelljahr 2015)

E-Bike-Test 2015 Corratec E-Power 28
Foto: Benjamin Hahn
Günstiger geht’s kaum: dem preiswerten Corratec E-Power 28 geht zwar im Vergleich etwas die Spritzigkeit ab, dafür lädt das zuverlässige Corratec E-Power 28 zu ruhigen Fahrten im Genießer-Modus.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • günstigstes Rad im Testfeld
  • entspannter Genuss-Tourer

Was uns nicht gefällt

  • am Berg kann der Motor nicht mithalten
  • geringe Tragkraft

ElektroBIKE Logo Testurteil

ElektroBIKE Sehr Gut 2015

Loading  

Abgespeckt: Als einziger Anbieter im Tourer-Test kombiniert Corratec bei seinem Corratec E-Power 28 Boschs eher ruhigen Active-Line-Motor mit einer Nexus-Nabenschaltung.

Heraus kommt der günstigste Tiefeinsteiger im Test, allerdings fehlt dem Corratec E-Power 28 die Spritzigkeit der Konkurrenz. Speziell am Berg ist es im Nachteil.

So richtet sich das Corratec E-Power 28 vor allem an Freunde der gemütlich-entspannten Radtour zum Genießen.

Technische Daten des Test: Corratec E-Power 28

Preis: 2399 Euro
Preis Ersatz-Akku: 650 Euro
Gewicht: 23,9 kg
Gewicht Akku: 2,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: 120 kg
Reichweite: 27-50 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (AL), 250 Watt
Akku: 400 Wh Li-Ion (36 V/11 Ah)
Schaltung: 8-Gang-Nabenschaltung Shimano Nexus mit Drehgriff
Bremse: hydraulische Felgenbremsen Magura HS11
Ausstattung: Federgabel, gefederte Sattelstütze, Ergo-Griffe, Vario-Vorbau, Ständer

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.


Fazit:

Günstiger geht’s kaum: dem preiswerten Corratec E-Power 28 geht zwar im Vergleich etwas die Spritzigkeit ab, dafür lädt das zuverlässige Corratec E-Power 28 zu ruhigen Fahrten im Genießer-Modus.

Corratec E-Power 28 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest


Corratec E-Power 28 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

22.07.2015
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2015