Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX (Modelljahr 2016)

Foto: Centurion ElektroBIKE Das Magazin Ausgabe 2016 Sport-/Tour-E-Bikes Centurion Lhasa E 650-29 EQ DX
Das Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX schluckt ordentlich was weg – dank MTB-Fully-Genen. Mit Ausdauer und stimmiger Ausstattung lädt es zu langen, sportlichen Touren im Gelände ein.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • teuer
  • Gabel-Lockout (Blockiermöglichkeit der Gabel) ungünstig platziert

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Schlaglöcher können das Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX nicht schocken. Schließlich ist das Rad im Herzen ein voll gefedertes E-MTB.

Entsprechend sportlich geht das Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX zur Sache, mit starkem Motor und agilem Handling. Das Fahrwerk dämpft toll, Grife und Sattel bieten aber wenig Komfort.

Störend: Der am Testrad ungünstig platzierte Gabel-Lockout verbaut die Motorbedienung. Dennoch lädt das Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX mit Gepäckträger und Lichtanlage zu langen Touren ein.

Technische Daten des Test: Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX

Preis: 3999 Euro
Preis Ersatz-Akku: k.A.
Gewicht: 22,8 kg
Gewicht Akku: 2,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: k.A.
Reichweite: 22-62 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (PL CX), 250 Watt
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,8 Ah)
Schaltung: 10-Gang-Kettenschaltung Shimano SLX mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Shimano BR-M506, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Ballonreifen, Dämpfer, Seitenständer

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Das Centurion Lhasa E 650.29 EQ DX schluckt ordentlich was weg – dank MTB-Fully-Genen. Mit Ausdauer und stimmiger Ausstattung lädt es zu langen, sportlichen Touren im Gelände ein.

23.05.2016
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2016