Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: BH Bikes Evo Jet Pro (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie ElektroBIKE Tour BH Bikes Evo Jet Pro

Fotostrecke

Ruhig Blut ist nicht die Sache des temperamentvollen BH Bikes Evo Jet Pro. Mit viel Kraft – aber recht ungestüm – unterstützt der Motor das sportliche Rad. Die Reichweite ist ordentlich.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • sehr starker, aber unharmonischer Motor
  • Radcomputer umständlich zu bedienen

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Alle Achtung! Der schicke Spanier prescht mit dem Temperament eines wilden Stiers nach vorn: Überaus kraftvoll, aber auch ein wenig unbeherrscht, sprich unregelmäßig, schiebt der Heckmotor das BH Bikes Evo Jet Pro an.

Das BH Bikes Evo Jet Pro selbst fährt sich sportlich und wendig. Abzüge gibt es für die nicht ganz einfach zu bedienenden Knöpfe am Display.

Sinnvolle Investition: das optionale Bluetooth-Kit (130 Euro) fürs Smartphone.

Technische Daten des Test: BH Bikes Evo Jet Pro

Preis: 3000 Euro
Preis Ersatz-Akku: 849 Euro
Gewicht: 26,1 kg
Gewicht Akku: 3,6 kg
Zul. Gesamtgewicht: 165 kg
Reichweite: 20-58 km
Motor: EasyMotion-Heckmotor, 250 Watt
Akku: 604 Wh (48V/12,6 Ah)
Schaltung: 30-Gang-Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Tektro E-Comp, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Vario- Vorbau, Gepäckträger, Ergo-Griffe

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Ruhig Blut ist nicht die Sache des temperamentvollen BH Bikes Evo Jet Pro. Mit viel Kraft – aber recht ungestüm – unterstützt der Motor das sportliche Rad. Die Reichweite ist ordentlich.

BH Bikes Evo Jet Pro (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

24.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online