Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: A2B Ørsted (Modelljahr 2015)

E-Bike-Test 2015 A2B ørsted
Foto: Det Göckeritz
Das A2B Ørsted will mehr als seinen Fahrer von A nach B begleiten: auffallen und Spaß machen. Das trifft vor allem auch auf den Motor zu, der gerade am Berg mit ordentlich Zug besticht.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • durchzugsstarker Motor, besonders am Anstieg
  • Rekuperation

Was uns nicht gefällt

  • nervöser Charakter durch Hecklastigkeit
  • geringes zulässiges Gesamtgewicht

ElektroBIKE Logo Testurteil

ElektroBIKE Sehr Gut 2015

Loading  

Anders als die anderen! Unverkennbar macht das einzigartige Design die Bikes der Londoner Marke.

Unverkennbar stark treibt der leise Heckmotor das A2B Ørsted an. Besonders am Berg sticht er die Konkurrenz aus. In Kombination mit dem am Gepäckträger platzierten Akku sorgt er aber auch für den etwas nervösen Charakter des A2B Ørsted – Stichwort Hecklastigkeit.

Im Grenzbereich um die 25 km/h läuft der Motor zudem etwas unharmonisch.

Technische Daten des Test: A2B Ørsted

Preis: 3299 Euro
Preis Ersatz-Akku: 675 Euro
Gewicht: 26,1 kg
Gewicht Akku: 3,5 kg
Zul. Gesamtgewicht: 100 kg
Reichweite: 22-49 km
Motor: Neodrive-Heckmotor, 250 Watt
Akku: 405 Wh Li-Ion (36 V/11,25 Ah)
Schaltung: 8-Gang-Kettenschaltung Shimano Alivio mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Tektro Auriga e.comp, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel, Vario-Vorbau, Ergo-Griffe, Hinterbauständer

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.


Fazit:

Das A2B Ørsted will mehr als seinen Fahrer von A nach B begleiten: auffallen und Spaß machen. Das trifft vor allem auch auf den Motor zu, der gerade am Berg mit ordentlich Zug besticht.

A2B Ørsted (Modelljahr 2015) im Vergleichstest


A2B Ørsted (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

22.07.2015
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2015