Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Sport-Pedelec: Winora S3 Cross

Fotostrecke

Der kraftvolle, sehr leise Motor harmoniert perfekt mit dem direkten, unaufgeregten Fahrverhalten des Winora – ein charakterstarker Sportler, der Spaß macht!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Kontrolleinheit (mit gutem Display) gibt sich etwas fummelig
  • Motor setzt etwas spät ein

Testurteil

E-Bike Test ElektroBIKE 1/2012 Kauftipp Sport
Loading  

"Sieh an, das hat Charakter!" Mit seiner markanten Formgebung ist das S3 ist ein echter Hingucker. Dabei glänzt das sportlich-reduzierte Bike auch noch mit souveränem Fahrverhalten: direkt und agil, ohne je nervös zu wirken. Der Flüstermotor im Hinterrad schiebt kraftvoll an, dürfte allerdings etwas spontaner – und gleichmäßiger – zur Sache gehen.

Highlight: Ein Druck auf die Turbo-Taste sorgt für 30-Prozent mehr Drehmoment. Die sitzt in einer schicken, aber etwas unhandlichen Bedieneinheit. Wer etwa den Unterstützungsmodus ändern will, muss dafür die Hand vom Lenker nehmen. Die Federgabel dagegen spendet viel Komfort. Ein rundes Konzept, das sich einen Kauftipp verdient.

Technische Daten des Sport-Pedelec im Test: Winora S3 Cross

Preis: 2.499 Euro
Preis Ersatz-Akku: 679 Euro
Gewicht: 24,1 (inkl. Akku) kg
Motor: TranzX-Hinterradnabenmotor, 250-Watt
Drehmoment: max. 38 Nm
Akku: 36 Volt/ 10 Ah Li-Ion (360 Wh)
Reichweite: 40,1 km
Schaltungstyp: Kettenschaltung
Bremse: Tektro Auriga Hydraulische Scheibenbremsen
Ausstattung: Federgabel, Ergo-Griffe mit Bar-Ends, innen verlegte Züge

Fazit

Der kraftvolle, sehr leise Motor harmoniert perfekt mit dem direkten, unaufgeregten Fahrverhalten des Winora – ein charakterstarker Sportler, der Spaß macht!

08.06.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012