Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Sport-Pedelec: Stromer Mountain 33


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

E-Bike Test Stromer

 

E-Bike Test Stromer

 

E-Bike Test Stromer

 

E-Bike Test Stromer

 

E-Bike Test Stromer
Das Stromer fällt auf – in vielerlei Hinsicht. Dank direkter Lenkung und starkem Antrieb eignet es sich besonders für den sportlichen Einsatz. Praktisch: Der Motor arbeitet mit Energierückgewinnung.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • spritziger Antrieb, der direkt und kraftvoll anspricht
  • eigenständige, sportliche Optik
  • Lenkbefehle werden sehr direkt und präzise umgesetzt

Was uns nicht gefällt

  • Starrgabel und sportliche Auslegung schmälern den Komfort

Loading  

Auf kein Rad wurde die ElektroBIKE-Crew während ihrer Testfahrten öfter angesprochen als auf das Stromer, für kein Rad ernteten die Tester so viele neidisch-neugierige Blicke. Kein Wunder, der flotte Schweizer mit seiner wuchtigen, aber doch sportlich-cleanen Optik ist ein echter Hingucker.

Ein Highlight ist dabei der komplett ins Unterrohr integrierte Akku, der maßgeblich für die markante und elegante Formgebung verantwortlich zeichnet.
Die entscheidende Frage aber lautet: Macht "stromern" so viel Spaß, wie es die sportliche Optik vermuten lässt? Durchaus! Ein wesentlicher Grund dafür liegt im Motor.

ElektroBIKE fuhr die Version Mountain 33, die bei den Testfahrten bis etwa 35 km/h ordentlich Zusatzschub lieferte. Wer‘s gemütlicher angehen lassen will, greift zur "normalen" Version, für die kein Kennzeichen nötig ist. Neben der hohen Geschwindigkeit gefällt der Antrieb in der Hinterradnabe durch direktes Ansprechverhalten und kraftvollen Schub. Zudem ist der Motor auch bei hohem Tempo kaum zu hören.

Die im Test ermittelte Reichweite fiel dagegen mit knapp 30-Kilometern bei voller Unterstützung eher gering aus. Allerdings kann der Stromer-Antrieb beim Bremsen Energie zurückgewinnen (Rekuperations-Modus). Der markante Sportler lässt sich so auch zum Absolvieren gezielter Trainingseinheiten mit "simulierten Bergen" nutzen.

Agiler, wendiger Charakter gefällt im Test

Volle Punktzahl gab es fürs Display: Die Anzeige des Radcomputers ist sinnvoll strukturiert und gut ablesbar, alle Tasten sind bequem vom Lenker zu erreichen. Ihr Druckpunkt könnte allerdings eindeutiger ausfallen, und die Menüführung überzeugt nicht durchgängig.

Beim Fahren gefällt das Stromer mit seinem agilen, wendigen Charakter, der perfekt zum sportlichen Habitus passt. Komfort zählt dagegen nicht zu den herausragenden Eigenschaften des Schweizers: Die starre Gabel und der sportliche Sattel zeugen von gesunder Härte. Einzig die breiten Reifen bringen etwas Dämpfung.

Technische Daten des Sport-Pedelec im Test: Stromer Mountain 33

Preis: 3.290 Euro
Preis Ersatz-Akku: 750 Euro
Gewicht: 26,7 (inkl. Akku) kg
Motor: Mountain-33-Nabenmotor (Hinterrad) 500-Watt
Drehmoment: max. 40 Nm
Akku: 36 Volt/ 11 Ah Li-Ion (396 Wh)
Reichweite: 29,6 km
Schaltungstyp: Kettenschaltung
Bremse: Shimano-SLX Hydraulische Scheibenbremsen
Ausstattung: Starrgabel, in den Rahmen integrierter Akku

Fazit:

Das Stromer fällt auf – in vielerlei Hinsicht. Dank direkter Lenkung und starkem Antrieb eignet es sich besonders für den sportlichen Einsatz. Praktisch: Der Motor arbeitet mit Energierückgewinnung.

Sport-Pedelec: Stromer Mountain 33 im Vergleichstest


Sport-Pedelec: Stromer Mountain 33 im Vergleich mit anderen Produkten

08.06.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012