Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Kalkhoff Sahel C8 Pro Disc

Foto: Arturo Rivas E-Bike/Pedelec Test und Fahrbericht

Fotostrecke

Das Kalkhoff Sahel Pro Disc garantiert Pedelec-Fahrgenuss – und damit beste Laune im Sattel. Eine gefederte Sattelstütze und bessere Griffe würde das ansonsten tadellose Bild perfekt abrunden. Das ergab unser Test.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Fahrkomfort würde von besseren Griffen/gefederter Stütze profitieren
Loading  

Mit seinen 26-Zoll-Laufrädern erinnert das Sahel Pro entfernt an ein Mountainbike. Auch der erste Fahreindruck beim Test des Pedelecs weckt Assoziationen zu den Alleskönnern fürs Gelände: Der Fahrer thront nicht über dem Bike, sondern sitzt kompakt und zentral im Rad. So lässt sich das Kalkhoff-Pedelec jederzeit hervorragend dirigieren und vermittelt in jeder Situation ein hohes Maß an Fahrsicherheit.

Die kompakten Laufräder tragen dazu ebenso bei wie die breiten Marathon-Supreme-Reifen von Schwalbe. Die rollen nicht nur gut (der Rollwiderstand liegt auf dem Niveau guter 28-Zöller), durch das große Reifenvolumen liegen sie auch in Kurven sehr sicher, zudem dämpfen die voluminösen Pneus effektiv beim Rollen über kleine Fahrbahnunebenheiten und Bordsteinkanten. Das ist gut so, denn auf weitere Komfortspender verzichtet Kalkhoff beim Sahel Pro. So vermissten die Tester eine gefederte Sattelstütze ebenso wie ergonomisch geformte Griffgummis. Die verbauten Griffe drückten beim Test trotz der zweckmäßigen Lenkerkröpfung schon nach wenigen Kilometern in den Handflächen. Wer eine gefederte Stütze nachrüsten möchte, sollte unbedingt ein nach hinten gekröpftes Modell wählen, sonst verschiebt sich die Sitzposition ungünstig weit nach vorn.

Ansonsten hält das Sahel seinen Fahrer ordentlich bei Laune: Beschwingt wedelt der mit dem Pedelec auch durch enge Kurven, die sehr steife, ungefederte Gabel begünstigt eine saubere Linienwahl. Fahrspaß? Garantiert! Die Scheibenbremsen von Shimano benötigen eine längere Einbremszeit, überragende Bremsleistungen liefern sie aber auch im Anschluss nicht – Mittelmaß. Beim Schalten rasten die Gänge in der Alfine-Nabe präzise ein. Typisch für eine Nabenschaltung verlangt diese an Anstiegen beim Runterschalten nach einer kurzen Zugkraftunterbrechung beim Kurbeln.

Beim Triebwerk setzt Kalkhoff auf den bewährten Panasonic-Motor nebst neuem Display: Eine Sorglos-Packung mit exzellenter Akku-Handhabung.

Technische Daten des Test: Kalkhoff Sahel C8 Pro Disc

Preis: 2799 Euro
Preis Ersatz-Akku: 499 Euro
Gewicht: 23,5 (inkl. 2,74 kg Akku) kg
Motor: Panasonic Tretlagermotor, 250 Watt
Drehmoment: 13 Nm
Akku: 26 Volt/12 Ah Lilon (312 Wh)
Schaltung: Shimano Alfine Daumenschalter/ Shimano Alfine 8-Gang-Nabe
Federungssystem: nicht vorhanden
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Shimano M575 vorn und hinten
Beleuchtung: B&M Lumotec IQ Scheinwerfer/ Basta Riff Steady mit Standlicht
Test-Wertung Komfort: nur starre Federgabel und Sattel- stütze. Gut: breite Reifen
Test-Wertung Fahrsicherheit: durchschnittliche Bremsen, exakte Spurtreue und Geradeauslauf
Test-Wertung Reichweite: 39 Kilometer bei ausgewogenem Mix aus Stufe 3 und Stufe 4
Test-Wertung Test-Wertung Akkuhandhabung: sehr gute Platzierung des Akkus, überzeugende Ladestation

Einsatzbereich

Fazit

Das Kalkhoff Sahel Pro Disc garantiert Pedelec-Fahrgenuss – und damit beste Laune im Sattel. Eine gefederte Sattelstütze und bessere Griffe würde das ansonsten tadellose Bild perfekt abrunden.

25.08.2011
© ElektroBIKE online