Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Diamant Beryll


Zur Fotostrecke (4 Bilder)

E-Bike/Pedelec
Foto: Arturo Rivas

 

E-Bike/Pedelec
Foto: Arturo Rivas

 

E-Bikes/Pedelecs
Foto: Benamin Hahn

 

E-Bikes/Pedelecs
Foto: Benamin Hahn

 

Das E-Bike/Pedelec Diamant Beryll begeistert im Test mit kräftigem Motor und harmonischer Kraftentfaltung. Die Ausstattung ist gelungen, auch die 3-Gang-Nabe passt gut zum Konzept. Optimal für schaltfaule E-Biker.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • gleichmäßig unterstützender, sehr starker und leiser Motor
  • für Schaltfaule: kräftiger Motor und 3-Gang-Nabe harmonieren sehr gut
  • trotz aufrechter Sitzposition gute Krafteinleitung ins Pedal

Was uns nicht gefällt

  • schlecht gefederte Sattelstütze
  • unpraktischer Stecker am Akku

ElektroBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Stadt

Loading  

Unauffällig in Grau, Anthrazit und Weiß gewandet, weckt das Beryll zunächst bei keinem der Pedelec-Tester allzu hohe Erwartungen. Umso überraschender fallen dann die ersten Testkilometer aus. Schon in der zweiten der vier Unterstützungsstufen schiebt das Diamant-Pedelec energisch, gleichmäßig und völlig geräuschlos an.

In der dritten Stufe geht es beeindruckende Steigungen hinauf, auf Stufe vier erklettern selbst kaum trainierte ältere Fahrer beherzt imposante Rampen. Dass im Beryll der „normale“ Bionx-Motor im Heck werkelt und nicht die noch beherzter zupackende „High Torque“-Variante (HT) mit noch mehr Drehmoment, spielt praktisch keine Rolle. Die etwas sanftere Kraftentfaltung passt ohnehin besser zum Konzept des Tiefeinsteiger-Pedelecs. Ältere Fahrer schätzen auch die komfortorientierte, aufrechte Sitzposition und den angenehmen, weit zum Fahrer geschwungenen Lenker – sportliche Fahrer wundern sich allenfalls über die flotte Beschleunigung und die hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten, die sich in der komfortablen Sitzposition und mit der begrenzten Übersetztungsbandbreite einer 3-Gang-Nabe erzielen lassen.

Auch die Bremsunterstützung, wenn der Motor auf Rekuperation umschaltet, lernt man schnell zu schätzen: Ein leichter Zug am Bremshebel genügt, und schon bremst der Motor das Beryll spürbar ab – und speist Energie in den Akku ein. Für längere Abfahrten stehen vier manuell einstellbare "Bremsstufen" zur Verfügung und sichern so entspanntes Abfahren ganz ohne verkrampfende Hände.

Mit dem hoch und weit hinten platzierten Akku fehlt dem Beryll zwar etwas Druck auf dem Vorderrad, doch leiden weder Spurstabilität noch Fahrsicherheit nennenswert darunter. Nur beim Wenden brauchte das etwas träge Rad im Test ordentlich Platz. Kritik verdienen auch die ruckelnde Federsattelstütze und der winzige Stecker, der Akku und Bord­elektronik koppelt. Eine Verbindung, die den Akku beim Einschieben automatisch anschließt, wäre sinnvoll. Dann hätte sich das Beryll das Prädikat "erstklassig" verdient.

Technische Daten des Pedelec-Test: Diamant Beryll

Preis: 2299 Euro
Preis Ersatz-Akku: 499 Euro
Gewicht: 25,3 (inkl. 3,0 kg Akku) kg
Motor: Bionx Hinterrad-nabenmotor, 250 Watt
Drehmoment: 32 Nm
Akku: 40,7 Volt/6,4 Ah Lilon (260 Wh)
Schaltung: Sram Drehgriffschalter/ Sram 3-Gang-Getriebenabe
Federungssystem: Federgabel SR Suntour NCX Lite/ gefederte Sattelstütze
Bremse: hydraulische Felgenbremse Magura HS 11 vorn und hinten
Beleuchtung: B&M CYO LED Scheinwerfer/ Spanninga LED in Akku integrier
Test-Wertung Komfort: komfortable Sitzposition, sehr gute Griffe, schlechte Stütze
Test-Wertung Fahrsicherheit: sehr hecklastig, dennoch ordentliche Spurstabilitä
Test-Wertung Reichweite: trotz vergleichsweisekleinem Akku respektable Reichweite: 32 km
Test-Wertung Test-Wertung Akkuhandhabung: Akku zu weit hinten am Rad, unpraktischer Stecker am Akku

Einsatzbereich


Fazit:

Das Diamant Beryll begeistert im Test mit kräftigem Pedelec-Motor und harmonischer Kraftentfaltung. Die Ausstattung ist gelungen, auch die 3-Gang-Nabe passt gut zum Konzept. Optimal für schaltfaule E-Biker.

Diamant Beryll im Vergleichstest

E-Bike-Test 2011: 26 E-Bikes und Pedelecs Foto: Björn Hänssler

E-Bike-Test 2011: 26 E-Bikes und Pedelecs

Chic und praktisch: 26 E-Bikes und Pedelecs mussten sich dem großen Test stellen. Mit dabei Highlights wie das Cube Epo, das Kalkhoff Impulse und das Victoria Le Mans mit Bosch-Motor


Diamant Beryll im Vergleich mit anderen Produkten

25.08.2011
© ElektroBIKE online