Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Dahon Boost


Zur Fotostrecke (26 Bilder)

Dahon Boost

 

Pedelec-Test Cube EPO ElektroBIKE
Foto: Daniel Geiger

 

Pedelec-Test Bergamont Vagonda ElektroBIKE
Foto: Arturo Rivas

 

Pedelec-Test Giant Aspiro Hybrid ElektroBIKE
Foto: Björn Hänssler

 

Pedelec-Test Victoria Le Mans ElektroBIKE
Foto: Björn Hänssler
Der praktische Faltmechanismus und die tadellosen Fahreigenschaften des Dahon Boost überzeugen im Test. Der schwache, brummige Pedelec-Motor leider nicht.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • hervorragender Faltmechanismus
  • erstaunlich komfortable Sitzposition, sicheres Handling, gute Spurtreue

Was uns nicht gefällt

  • schwacher brummiger Motor, der zu Vibrationen neigt
  • schlechte Bremsen

Loading  

Pedale und Lenker einklappen, Hauptrahmen entriegeln und zusammenfalten – fertig. Wenige Handgriffe machen aus Dahon-Rädern ein kompaktes, platzsparendes Paket für die kleine Stadtwohnung, den Kofferraum oder die Bahn. Um das Dahon Boost als Pedelec zu „elektrifizieren“, bauten die Techniker einen Sunstar-Motor ans Tretlager und einen kleinen Akku, der sich leicht entnehmen und einsetzen lässt, hinters Sitzrohr. Optisch ein gelungener Eingriff.

Weniger bestechend präsentiert sich im Test der Motor des Falt-Pedelecs: Unter laut vernehmlichem Brummen und fein vibrierend zieht er an, werkelt fleißig, aber ohne – selbst in der stärksten der drei Unterstützungsstufen – nur annähernd an die Kraft anderer Pedelec-Triebwerke im Test heranzureichen. Verständlich, dass Dahon das Boost nur für Fahrer bis 85 kg Körpergewicht freigibt. Ansonsten macht das quirlige Bike Spaß: Agil, aber gut beherrschbar bleibt es stets sicher auf Kurs. Der bequeme Sattel und die guten Griffe laden zu längeren Touren ein – der kleine Akku nicht.

Technische Daten des Test: Dahon Boost

Preis: 1999 Euro
Preis Ersatz-Akku: 599 Euro
Gewicht: 19,4 kg
Motor: Sunstar Tretlagermotor, 250 Watt
Drehmoment: k.A. Nm
Akku: 24 Volt/5 Ah Lilon (120 Wh)
Schaltung: Sram i-Motion Drehgriffschalter/ Sram 3-Gang-Getriebenabe
Federungssystem: keine
Bremse: Felgenbremse Kinetix V-Brake vorn und hinten
Beleuchtung: Spanninga Hilux LED Scheinwerfer/ Spanninga Premium Rücklicht
Test-Wertung Komfort: tolle Griffe, sehr bequemer Sattel, keine Federelemente
Test-Wertung Fahrsicherheit: schwache Bremsen, gute Spurtreue und Geradeauslauf
Test-Wertung Reichweite: der kleine Akku reicht für Kurz­strecken in der City: 16 km
Test-Wertung Test-Wertung Akkuhandhabung: gelungene Akku-Aufnahme am Rahmen, keine Ladestation

Einsatzbereich


Fazit:

Der praktische Faltmechanismus und die tadellosen Fahreigenschaften des Dahon Boost Pedelecs überzeugen im Test. Der schwache, brummige Motor leider nicht.

Dahon Boost im Vergleichstest

E-Bike-Test 2011: 26 E-Bikes und Pedelecs Foto: Björn Hänssler

E-Bike-Test 2011: 26 E-Bikes und Pedelecs

Chic und praktisch: 26 E-Bikes und Pedelecs mussten sich dem großen Test stellen. Mit dabei Highlights wie das Cube Epo, das Kalkhoff Impulse und das Victoria Le Mans mit Bosch-Motor


Dahon Boost im Vergleich mit anderen Produkten

25.08.2011
© ElektroBIKE online