Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Bergamont Vagonda N8


Zur Fotostrecke (26 Bilder)

E-Bike Pedelec: Bergamont Vagonda N8
Foto: Bergamont

 

Pedelec-Test Cube EPO ElektroBIKE
Foto: Daniel Geiger

 

Pedelec-Test Bergamont Vagonda ElektroBIKE
Foto: Arturo Rivas

 

Pedelec-Test Giant Aspiro Hybrid ElektroBIKE
Foto: Björn Hänssler

 

Pedelec-Test Victoria Le Mans ElektroBIKE
Foto: Björn Hänssler
Bergamont präsentiert mit dem Vagonda ein erschwingliches Touren-Pedelec mit toller Ausstattung. Beim Antrieb muss der Kunde Kompromisse eingehen, wie unser E-Bike-Test zeigt.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • komfortable, sportliche Sitzposition
  • gute Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • lauter Frontmotor, auf nassem oder losem Untergrund traktionsschwach
  • unzuverlässige Akku-Anzeige

Loading  

Das Bergamont Vagonda hat das Zeug zum erstklassigen Touren-E-Bike: Der gekröpfte Lenker mit den ergonomischen Griffen liegt gut in der Hand, Maguras HS 11 verzögert im Test kräftig und gut dosierbar, auf Wunsch unterstützt durch eine Rücktrittbremse.

Der Rahmen aus hydrogeformten Alu-Rohren gefällt, die gefederte Sattelstütze überzeugt ebenso wie die Nexus-8-Gang-Nabe, die – Vorteil des Frontantriebs – entkoppelt vom Motor arbeitet und sanft und ruckfrei schaltet.

Der Promovec-Nabenmotor des Pedelecs begeistert weniger: Er startet nach einer halben Kurbelumdrehung etwas ruckartig, schiebt dann aber kräftig und konstant, begleitet vom typischen Sirren. An steilen Bergen fehlte ihm im Test allerdings der Biss – der Fahrer muss kräftig mittreten. Im flachen Terrain hält der Bewegungssenor den Motor schon bei lockerem Pedalieren in Schwung. In engen Kurven – oder beim Wenden – sorgt der unvermittelte Start des Motors mitunter für unschöne Überraschungen. Deshalb: Besser mit leicht gezogenem Bremshebel wenden, ein Sensor deaktiviert dann den Motor.

Technische Daten des Test: Bergamont Vagonda N8

Preis: 1799 Euro
Preis Ersatz-Akku: 509 Euro
Gewicht: 24,3 (inkl. 2,9 kg Akku) kg
Motor: Promovec Nabenmotor VR, 250 Watt
Drehmoment: 40 Nm
Akku: 36 Volt/9 Ah Lilon (324 Wh)
Schaltung: Shimano Nexus Drehgriffschalter/ Nexus 8-Gang-Getriebenabe
Federungssystem: starre Gabel, gefederte Sattelstütze Post Moderne Glide
Bremse: hydr. Felgenbremse Magura HS 11/ Rücktrittbremse
Beleuchtung: B&M Lumotec LYT-Scheinwerfer/B&M Seculit Cross Plus Rücklicht
Test-Wertung Komfort: sehr gute, gefederte Sattelstütze, komfortable, breite Reifen
Test-Wertung Fahrsicherheit: überzeugende Spurtreue, guter Geradeauslauf, Traktion schwach
Test-Wertung Reichweite: 32 Kilometer, vorwiegend in Stufe 5 und 6
Test-Wertung Test-Wertung Akkuhandhabung: Akku-Halterung mit automatischer Kontaktverbindung, Ladekabel

Einsatzbereich


Fazit:

Bergamont präsentiert mit dem Vagonda ein erschwingliches Touren-Pedelec mit toller Ausstattung. Beim Antrieb muss der Kunde Kompromisse eingehen. Das zeigte unser Test.

Bergamont Vagonda N8 im Vergleichstest

E-Bike-Test 2011: 26 E-Bikes und Pedelecs Foto: Björn Hänssler

E-Bike-Test 2011: 26 E-Bikes und Pedelecs

Chic und praktisch: 26 E-Bikes und Pedelecs mussten sich dem großen Test stellen. Mit dabei Highlights wie das Cube Epo, das Kalkhoff Impulse und das Victoria Le Mans mit Bosch-Motor


Bergamont Vagonda N8 im Vergleich mit anderen Produkten

25.08.2011
© ElektroBIKE online