Auf der Leinwand geht's rund: beim 6. Internationalen Festival des Fahrrad-Films in Herne

internationales Festival des Fahrradfilms
Foto: Nandini Nambiar
Beim Internationalen Festival des Fahrrad-Films am 8. Oktober 2011 gibt es zahlreiche Filme über das Fahrrad und dessen Kultur zu sehen. Im Rahmen des Festivals wird auch der weltweit einzige Filmpreis für Fahrradfilme verliehen.

Am 8. Oktober 2011 findet in Herne (Nordrhein-Westfalen) ein Filmfestival rund ums Rad statt.

Die zwanzig Filme aus zehn Ländern sollen die Vielseitigkeit der Fahrradkultur widerspiegeln.

Mit zahlreichen Beiträgen, die von europäischem Trick- bis zum japanischen Zombiefahrradfilm reichen, will der Veranstalter das Publikum begeistern.

"Weitere Schwerpunkte liegen im polnischen Avantgarde-Fahrradfilm sowie im großen amerikanischen Kurzfilmkino", ergänzt Festival-Leiter Gernot Mühge das Programm.

Filme von nachdenklich bis lustig

Adrenalinjunkies werden sich über Filme aus der Fixie- und Bike-Polo-Szene freuen. Das Internationale Festival des Fahrrad-Films dokumentiert außerdem die Schönheiten des Radfahrens, vor allem im angelsächsischen Sprachraum sowie die dortigen Schwierigkeiten.

Nachdenkliche, tragische und lustige Filme aus dem Genre "Romantisches Fahrradkino" runden das Programm ab.

Verleihung des Filmpreises "goldene Kurbel"

Die Filmvorführungen beginnen um 20 Uhr in der Flottmann-Halle. Der Eintritt kostet pro Person vier Euro. Gegen 23 Uhr wird der beste Film mit dem Filmpreis "goldene Kurbel" ausgezeichnet.

Die goldene Kurbel ist der einzige Filmpreis, der im Genre "Fahrradfilm" vergeben wird.

Mehr zum Thema Bike- und Outdoor-Filme: die European Outdoor Film Tour 2011/12

Beispiel: "Bike Lane"

Unter Anderem wird dieses Video zu sehen sein: Warum es manchmal besser sein kann, den Radweg nicht zu nutzen - zumindest in New York ...




05.10.2011
Autor: Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online