ExtraEnergy

Pedelec-Expertentreffen: Auf der Suche nach dem perfekten E-Bike

Expertenkreis ExtraEnergy
Foto: Angela Budde

Expertenkreis (v.l.): Uwe Keilhauer (ExtraEnergy Test GmbH), Siegfried Neuberger (General Manager Zweirad-Industrie-Verband e.V.), Hannes Neupert (1. Vors. ExtraEnergy e.V.), Dipl. Ing. Andreas Kekedi (Leiter Maschinensicherheit CB-Prüflabor SLG Prüf- und Zertifizierungs GmbH), Rüdiger Deerer (E-Bike Lounge), Ralf Klagges (Marketing utopia veleo gmbh), Frank Schliewert (Manager E-Bike Development Derby Cycle GmbH), Ernst Brust (GF velotech.de), Sebastian Plog (GF ExtraEnergy Test GmbH), Sandra Winkler (ExtraEnergy Test GmbH), Tobias Hempelmann (Inhaber Lippe-Bikes), Sören Mühle (Product Management ZEG), Dr. Frieder Herb (Vorstandsmitglied ExtraEnergy e.V.), Björn Gerteis ( Redakteur ElektroBIKE).

Im Januar lud ExtraEnergy Experten aus Industrie, Handel und Presse ein, um über E-Bikes und deren Kategoriesierung zu diskutieren. ElektroBIKE-Redakteur Björn Gerteis war mit dabei.

Auf der Suche nach dem besten E-Bike
ExtraEnergy Mitvereinsgründer Dr. Frieder Herb moderierte das Expertentreffen und erinnerte an die Anfänge von ExtraEnergy e.V. "In der ersten Marktübersicht von ExtraEnergy 1992 war alles noch ganz einfach. Es gab gerade mal drei Produkte, die verglichen wurden. Hinzu kamen noch zwei Prototypen. Die Aussage, welches Rad am besten ist, war leicht an den gemessenen Werten abzulesen. Die Reichweite zum Beispiel war aus technischen Gründen damals sehr niedrig und für den Kunden nur wenig befriedigend. Deshalb war das technisch beste Pedelec gleichzeitig einfach das beste Rad."

Heute kann die Frage, welches von den etwa 40 getesteten Elektrorädern je Test das beste ist, nicht mehr allein über den technischen Entwicklungsstand oder anhand der reinen Messwerte bestimmt werden. Anwendungsbereiche, die durch Produktgruppen wie Easy-, City-Komfort-, Lasten- oder Lifestyle Pedelec wiedergegeben werden sowie Kundenwünsche sind von entscheidender Bedeutung. "Das Problem ist, dass der Kunde seine Erwartungshaltung an das Pedelec nicht äußert. Viele Firmen produzieren am Kunden vorbei. Ein Beispiel ist das Auto, bei dem der Kunde ABS voraussetzt und den Wunsch daher nicht äußert."

E-Bikes auf dem Prüfstand: Die QFD Methode
Der ExtraEnergy Test bedient sich der Quality Function Deployment (QFD) Methodik, die die Testgrundlagen des ExtraEnergy Tests bestimmt. Die QFD-Methode wurde 1970 in Japan entwickelt und hat bei Toyota zur Einsparung von 1/3 Entwicklungszeit geführt. Seit 2009 wendet auch ExtraEnergy die QFD-Methode bei der Bewertung der Testräder an. Dabei fließen die Werte aus Ergonomie- und Fahrtest sowie Expertenwissen, Kundenwünsche, Priorisierung und Aussschlusskriterien zusammen.
Letztliches Ziel ist die Kundenwunscherfüllung beim Pedelec.

Das perfekte Pedelec für den Kunden
Was will der Kunde? Beispiel ist die Unterstützung, von der der Kunde in der Regel eine hohe statt eine niedrige erwartet. Oder das Business Rad, das leicht transportierbar sein soll, bei dem es jedoch andere Kundenwünsche gibt, die für diese Nutzergruppe wichtiger sind. Leider gibt es das Pedelec, das alle Kundenwünsche erfüllt, nicht. Daher wird beim ExtraEnergy Test eine Gewichtung anhand des sogenannten „Paarvergleichs“ vorgenommen.

Beim Paarvergleich bewertet der Expertenkreis die aktuell insgesamt 12 Produktgruppen anhand je 78 vergleichender Abfragen. Dazu gehören beispielsweise hohe Unterstützung, hohe Reichweite, wenig Geräusche, hohe Fahrradähnlichkeit oder geringer Wartungsaufwand.

Sicherheit beim Pedelec

Hauptthema des zweiten Sitzungstages war das Thema Sicherheit. Hierzu referierte Ernst Brust, GF des Prüf- und Zertifizierungsinstituts velotech.de in Schweinfurt. Nach einer längeren Diskussion über die Aufnahme des Themas Sicherheit in den ExtraEnergy Test wurde entschieden, dass die Bewertung auf Sicherheit aufgrund technischer Entwicklung und Aufwand nicht in den Test aufgenommen wird.

Neue Produktgruppen: Jugend-Pedelec und Reha-Pedelec
Abschließend wurden neue Produktgruppen wie Werks-Pedelec, Verleih-Pedelec, Liegedreirad-Pedelec und Jugend-Pedelec vorgeschlagen. Zur erstmaligen Bewertung des Jugend-Pedelecs wird es bei der nächsten Sitzung im Oktober 2013 kommen. Hersteller von Reha-Pedelecs können schon jetzt Pionierarbeit leisten und als erste Teilnehmer dieser Produktgruppe überhaupt am nächsten ExtraEnergy Test teilnehmen.

Autor: Angela Budde
© ElektroBIKE online