Swatch baut an Super-Batterie für Elektromobilität

Foto: Pixabay
Mit einer Batterie-Tochtergesellschaft will der Schweizer Uhrenhersteller die Reichweite von Elektroautos massiv erhöhen.

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch hat die Elektromobilität für sich entdeckt. Die von der Swatch-Tochter Belenos entwickelten Autobatterien einer neuen Generation sollen die Reichweite von E-Autos deutlich erhöhen.
Die Rezeptur der Batterietechnik hält das Unternehmen bislang jedoch geheim, fest steht jedoch, dass die Batterie auf Vanadium basiert und gemeinsam mit der ETH Zürich entwickelt wird. Damit sollen sich sowohl die Ladegeschwindigkeit als auch die Lebensdauer des Akkus erhöhren. Erste Tests sollen im März dieses Jahres in China starten.

Nach Angaben von Belenos sollen die Batterien den Radius im Vergleich zu bereits vorhanden Modellen um bis zu 30 Prozent erweitern. Der Vorstandsvorsitzende von Belenos, Nick Hayek, rechnet damit, dass sich mit der neuen Technologie die Reichweite des Tesla S-Modells von etwa 530 km auf bis zu 780 km steigern lassen könnte.

Laut Hayek könnten im Jahr 2020 rund 17 Millionen E-Autos auf den Straßen fahren. Belenos peilt einen Marktanteil von 2,5 Millionen Elektroautos an. Hayek rechnet mit einem potenziellen Umsatz für sein Unternehmen von bis zu 15 Mrd. Schweizer Franken, was einer Verdopplung des bisherigen Umsatzes von Swatch entspräche.

24.02.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online