Senioren verursachen mehr Unfälle mit E-Bikes

Foto: Christian Lampe E-Bike-Touren Alb-Cross
Die Zahl der Unfälle mit Pedelecs und E-Bikes steigt rasant an. Besonders Senioren sind davon betroffen.

Die Zahl der Unfälle mit E-Bikes und Pedelecs steigt überproportional stark an. Allein zwischen Januar 2016 und Februar 2017 zählte das Statistische Bundesamt bundesweit 4.239 Fälle mit Toten und Verletzten – knapp ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum. Rund die Hälfte davon verschuldeten Radler. 47 verloren ihr Leben, das sind 16 mehr als zuvor.

Viele Unfallopfer im Seniorenalter

Was die Berliner Unfallforschung der Versicherer (UDV) darüber hinaus ermittelt hat: Die meisten Opfer waren im Seniorenalter.
Mittlerweile sind rund drei Millionen elektrische Räder unterwegs. Allein 2016 wurden laut Zweirad-Industrie-Verband 605.000 E-Räder verkauft. Zu 99 Prozent sind es Pedelecs, die auf bis zu 25 Stundenkilometer beschleunigen.

Unterschiedliche Meinungen über Alter von E-Bike-Käufern

Doch die Experten sind sich uneins, ob die Unfallentwicklung so weitergeht: Laut ZIV werde die Zielgruppe immer "jünger und sportlicher". Der Chef des UDV ist anderer Meinung: "Tatsächlich werden Pedelecs überwiegend von älteren Personen gekauft. Sonst hätten wir auch kein Problem, zitiert der "Stern" Siegfried Brockmann.

Das beste Zubehörs fürs E-Bike:

Alle E-Bikes 2017 im Test:

Die besten E-Bike-Kauftipps 2017:

27.06.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online