Pedelecs und E-Bikes: Beim Kauf auf Typ und Qualität achten

Pedelecs und E-Bikes: Beim Kauf auf Typ und Qualität achten
Foto: TÜV Rheinland
Der Trend zu Pedelecs und E-Bikes ist ungebrochen. Der TÜV Rheinland gibt Tipps für den Kauf.

Vor und beim Kauf eines Pedelecs oder E-Bikes, die den Nutzer beim Treten durch einen Elektromotor unterstützen, gibt es einige Dinge zu beachten.

Gleich ist bei allen Pedelecs die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern und eine Nenndauerleistung des Motors von maximal 250 Watt. „Aber es finden sich sowohl Unterschiede in der Bauform als auch in der angebotenen Qualität.“, sagt Georg Herrmann, Experte für Fahrradsicherheit bei TÜV Rheinland.

Das Pedelec als Sportgerät

Wer mit dem Kauf eines Pedelecs liebäugelt, sollte sich laut Herrmann zunächst überlegen, wofür er es einsetzen wird. „Viele benutzen das Pedelec mittlerweile auch als Sportgerät“, so der Experte.

Für diese Käufergruppe empfiehlt er, wie bei Fahrrädern, statt zum City- eher zu einem Trekking- oder Mountainbike zu greifen. Diese seien von der Bauart her für längere Touren und höhere Beanspruchungen ausgelegt.

Vorderrad-Nabenmotoren seien weniger zu empfehlen, „ein Mittel- oder Hinterradmotor ermöglicht bessere Kraftübertragung und Antriebsparameter“. Da mit diesen Pedelecs höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten erreicht werden, sollte ein Helm getragen werden und müssen auch die Bremsen mehr leisten. Herrmann rät zu guten hydraulischen Scheiben- statt Felgenbremsen. Auch auf eine höhere Akkuleistung ist zu achten, ein späterer Nachkauf sei kostspielig.

Probefahrt auf Teststrecke

Unabhängig vom gewählten Pedelec-Typ empfiehlt der TÜV Rheinland-Experte vor dem Kauf eine Probefahrt, allein schon, um die richtige Rahmengröße zu ermitteln. Immer mehr Fachhändler hätten hierfür eigens Teststrecken eingerichtet.

Auch das Aus- und Einbauen des Akkus oder die Pedelec-Steuerung sollte man sich zeigen lassen, meint Herrmann. Ob Schweißnähte sauber verarbeitet sind und das Pedelec keine scharfen Kanten aufweist, könne auch ein Laie gut erkennen. Ebenso, ob es ein CE-Zeichen trägt und mit der EN-Norm 15194 gekennzeichnet ist. Das seien die wichtigsten Hinweise auf die Gewährleistung der notwendigen Sicherheit.

Fotostrecke: Röder-E-Bikes: Einzigartige Cruiser-E-Bikes

11 Bilder
Röder Custom E-Bike Manufaktur Foto: Röder Custom E-Bike Manufaktur
Röder Custom E-Bike Manufaktur Foto: Röder Custom E-Bike Manufaktur
Röder Custom E-Bike Manufaktur Foto: Röder Custom E-Bike Manufaktur

Fotostrecke: E-Bike-Test 2017: alle E-Bikes im Test

40 Bilder
ElektroBIKE Tiefeinsteiger Cannondale Mavaro Active 1 City Foto: Benjamin Hahn Fotografie
ElektroBIKE Tiefeinsteiger Centurion E-CO Style Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Kauftipp Tiefeinsteiger Hercules Roberta R7 Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Fotostrecke: E-Bike-Test 2017: S-Pedelecs im Test

7 Bilder
S-Pedelec Bulls Dail-E Grinder E-Bike-Testsieger 2017 Foto: Benjamin Hahn Fotografie
ElektroBIKE S-Pedelec Flyer U-Serie 7.70 HS EU Foto: Benjamin Hahn Fotografie
ElektroBIKE S-Pedelec Focus Jarifa I Street Speed Foto: Benjamin Hahn Fotografie
11.05.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online