Pedelec to go: Elektrischer Fahrrad-Antrieb zum Mitnehmen

Foto: TUMCREATE
Forscher haben einen Elektromotor entwickelt, der fast jedes Fahrrad in ein Pedelec verwandeln kann.

Ein herkömmliches Pedelec (Pedal Electric Cycle) ist vielen Menschen zu teuer, um es für die tägliche Fahrt zu nutzen und es am Bahnhof oder Arbeitsplatz abzustellen. Das von TUMCREATE, einer gemeinsamen Forschungseinrichtung der TU München und der Nanyang Technological University (NTU), entwickelte Gerät namens "ease" ist so leicht, dass es vor und nach Gebrauch ohne Probleme mitgenommen werden kann. Einen ersten Prototyp haben die Forscher bereits getestet.

Alle Komponenten unterbringen

Die größte Herausforderung für das Team war es, die benötigten Komponenten wie Motor, Akku und Sensoren kompakt in einem Gehäuse unterzubringen. "Wir brauchen zum Beispiel optische Sensoren, die erkennen, dass die Pedalen getreten werden", sagt Römer. Bei den meisten Pedelecs sind diese Sensoren fest im Tretlager verbaut. Die Erkennung der Pedalenbewegung ist notwendig, um die Gesetzesvorgaben für Pedelecs zu erfüllen. Pedelecs sind dem Fahrrad rechtlich gleichgestellt, sie dürfen ohne Versicherungskennzeichen, Zulassung und Führerschein gefahren werden.

250 Watt für eine Reichweite von 50 Kilometer

In dem Gerät ist ein Lithiumakku verbaut, der je nach Beanspruchung eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern hat und innerhalb von wenigen Stunden wieder aufgeladen werden kann. Der Motor hat eine Leistung von 250 Watt und schaltet sich automatisch aus, wenn eine Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern erreicht wurde - auch dies ist eine der Vorgaben für Pedelecs.

Montage "in 10 Sekunden"

Der Motor-to-go wiegt 3,5 Kilogramm und kann an einem Gelenk in der Mitte zusammengeklappt werden. Die Fahrer können das Gerät im Rucksack verstauen.

Die Befestigung erfolgt mithilfe einer Kabelschlaufe, die im Rahmen verhakt und mit einem drehbaren Knauf angebracht wird – laut der Forscher in weniger als zehn Sekunden. "Wenn man die Einheit abnimmt, bleibt nichts am Fahrrad zurück", sagt Römer. Die Wissenschaftler haben die Einheit so konstruiert, dass sie zu verschiedenen Rahmenformen passt. Sie kann gleichermaßen an beiden Seiten des Fahrrads angebracht werden.

Als Konkurrenzprodukt zu den herkömmlichen Pedelecs sieht Römer "ease" nicht. "Unser Produkt ist für Personen geeignet, deren täglicher Arbeitsweg zu weit zum Fahrradfahren ist, für die sich eine Anschaffung eines teuren Pedelecs mit hoher Reichweite jedoch nicht lohnt." Nun arbeitet das Team noch an Verbesserungen, auch sei die Erfindung zum Patent angemeldet. Ein Preis für "ease" steht noch nicht fest.

Fotostrecke: 20 E-Bike-Schlösser im Test

20 Bilder
Abus Bügelschloss Granit X-Plus 540 Foto: Benjamin Hahn
MOUNTAINBIKE Master Lock Bügelschloss Criterion Foto: Benjamin Hahn
MOUNTAINBIKE Squire Hammerhead 290 combi Foto: Benjamin Hahn

Fotostrecke: Modularer Aufbau: Wallerängs M.01

7 Bilder
E-Bike Wallerang M01 Foto: Wallerang
E-Bike Wallerang M01 Foto: Wallerang
E-Bike Wallerang M01 Foto: Wallerang
08.02.2017
Autor: ElektroBIKE
© ElektroBIKE online