Pannenhilfe: Gelbe Engel für (E-)Bikes

Pannenhilfe: Gelbe Engel für (E-)Bikes
Foto: ACV
Der ACV Automobil-Club Verkehr bietet Pannenhilfe nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Radfahrer.

Wer mit dem Rad eine Panne hat, wünscht sich nicht selten einen "gelben Engel" herbei. Und tatsächlich: Es gibt Pannenhelfer für Radler. Mitglieder beim ACV Automobil-Club Verkehr können die Pannenhilfe fürs Fahrrad kostenlos in Anspruch nehmen.

Ist das Fahrrad nach einem Sturz oder einer Panne nicht mehr fahrbereit, meldet der Radfahrer seine Notlage per App oder telefonisch an die ACV-Notrufzentrale. Diese vermittelt einen Pannenhelfer vor Ort. Das kann eine mobile Fahrradwerkstatt oder ein klassisches Pannenfahrzeug sein, so der ACV.

Kleinere Defekte, etwa ein platter Reifen, werden vor Ort repariert. Ist das Rad schwerer beschädigt, wird es in die nächste Werkstatt, zum Ziel- oder Wohnort gebracht.

Wie beim Auto organisiert der ACV darüber hinaus die Weiterfahrt oder den Rücktransport des Radfahrers. Geschützt sind alle Fahrräder, E-Bikes, Pedelecs und Fahrradanhänger, die nicht gewerblich genutzt werden. Doch Vorsicht: Es liegt keine Panne vor, wenn der Akku entladen oder entwendet wurde oder ein fehlender Reifendruck durch Gebrauch einer Luftpumpe behoben werden kann.

Der Jahresbeitrag beim ACV liegt bei 59,76 Euro. Dafür gibt es das Rundum-Sorglos-Paket, also Pannenhilfe nicht nur fürs Fahrrad, sondern auch fürs Auto, Motorrad oder den Wohnwagen. Singles zahlen 48,00 Euro.

02.05.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online