Mifa geht in die Regel-Insolvenz

Foto: Mifa
Eigentlich wollten die Eigentümer der Mifa-Bike GmbH die geplante Insolvenz in Eigenregie durchführen. Daraus wird jetzt nichts.

ber die Mifa-Bike GmbH wird ein Regel-Insolvenz-Verfahren eingeleitet - bereits zum zweiten Mal in der Unternehmensgeschichte. Der Grund: Ein zugesagter Kredit der Eigentümerfamilie von Nathusius ist geplatzt. Diese Zusage war die Voraussetzung für die Insolvenz in Eigenregie, daher wurde der Antrag dafür wieder zurückgezogen und das Amtsgericht Halle eröffnet das Regel-Insolvenzverfahren und bestellt einen vorläufigen Insolvenzverwalter.

Lieferungen in Gefahr

Der ursprünglich zugesagte Kredit sollte rund fünf Millionen Euro betragen. Er sollte unter anderem zum Kauf von dringend benötigten Teilen verwendet werden. Damit können 100.000 Fahrräder, die im Frühjahr ausgeliefert werden sollten, nicht gefertigt werden.

Sollte die Sanierung des Unternehmens dieses Mal nicht gelingen, so wären über 500 Arbeitsplätze gefährdet.

24.01.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online