Hersteller von Solar-E-Bikes bekommt Finanzspritze

Foto: Leaos Leaos Solar-E-Bike
Der Südtiroler E-Bike-Hersteller Leaos hat in einer Fernsehshow 450.000 Euro Investorenkapital eingesammelt.

Armin Oberhollenzer, Gründer und Chef der E-Bike-Firma Leaos, wollte in der österreichische TV-Show "2 Minuten, 2 Millionen" eigentlich nur Werbung für seine Solar E-Bikes machen. Herausgekommen ist ein Investorenkapital von 450.000 Euro. Dem Bozner Unternehmer gelang es, in der Show, zwei der fünf Investoren zu begeistern.

Die Show ist das Pendant zur deutschen TV-Show "Die Höhle des Löwen". Gründer können ihre Geschäftsidee vor potenziellen Investoren präsentieren und Start-up-Kapital erhalten, wenn sie mit ihrem Projekt überzeugen.

Das Leaos-E-Bike konnte gleich zwei Investoren überzeugen: Hans Peter Haselsteiner und Michael Altrichter. Beide investieren zusammen 250.000 Euro in das Bozner Unternehmen mit Aussicht auf eine weitere Kapitalisierungsrunde. Darüber hinaus wurde ein Vereinbarung über 200.000 Euro für Werbeleistung mit dem Privatsender Pro7-Sat1 vereinbart.

Das E-Bike von Leaos ist mit Solarzellen ausgestattet, die Strom für den Akku produzieren. Den Platz dafür bieten die relativ dicken Streben. Die Zellen sind als Verkleidung seitlich abgebracht und sollen einen Wirkungsgrad von etwa 20 Prozent haben und genug Strom für eine unterstützte Fahrleistung von etwa 20 Kilometern pro Tag produzieren.

10.04.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online