Helmpflicht für E-Bike-Fahrer?

Foto: Cratoni
Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag hat eine Helmpflicht für Fahrer von E-Bikes und Pedelecs gefordert.

Martin Burkert, der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, hat eine Helmpflicht für Fahrer von Elektrorädern – insbesondere für E-Bike und Pedelecs, gefordert. Der Auslöser seiner Forderung seien die steigenden Unfallzahlen.

Der ADFC führt die steigenden Unfallzahlen jedoch vor allem auf den Boom bei E-Bikes und Pedelecs zurück. Eine Pflicht zum Tragen von Helmen lehnt der Verband sowohl für Radler wie für Elektrofahrrad-Fahrer ab. „Eine Helmpflicht führt dazu, dass sich weniger dazu entschließen Fahrrad zu fahren“, erklärt der Vorsitzende des ADFC-Kreisverbands Cuxhaven, Stephan Zukowsky, seine Bedenken. Schließlich wolle man das Fahrradfahren voranbringen, Menschen weg vom Auto hin zum Fahrrad leiten. Die Wahl einen Helm zu tragen – sei es mit oder ohne elektrischen Antrieb – solle jeder selbst entscheiden dürfen.

Der Kreisverbandsvorsitzende lehne das Tragen nicht strikt ab, wohl aber eine Helmpflicht. Er fände es aber gut, wenn Radfahrer sich für einen Helm beim Fahrradfahren entscheiden. Eine Verpflichtung sei aber der falsche Weg. „Ich selbst trage einen Helm, um ein Vorbild zu sein. Außerdem dient er im Sommer als Sonnenschutz und bei Regen schützt er – im Gegensatz zu einer Mütze – vor Nässe“, so Stephan Zukowsky.

Laut der Bundesanstalt für Straßenwesen sind die Deutschen allerdings Helm-Muffel. Zwar steigt der Anteil der Helmträger, jedoch griffen 2015 erst 18 Prozent aller Radfahrer freiwillig zum Helm. Bei Kindern ist der Anteil deutlich höher: drei von vier aller Sechs- bis Zehnjährigen tragen demnach Helm.

09.02.2017
Autor: ElektroBIKE
© ElektroBIKE online