Fahrraddiebstähle: E-Bikes treiben Schadenhöhe auf fast 15 Millionen Euro

Fahrraddiebstähle: E-Bikes treiben Schadenhöhe auf fast 15 Millionen Euro
Foto: Pixabay
Obwohl im vergangenen Jahr in Bayern weniger Fahrräder gestohlen wurden, ist der angerichtete Schaden durch die Diebstähle fast 900.000 Euro höher - wegen der teuren E-Bikes.

Fahrraddiebe richten in Bayern einen immer höheren Schaden an, obwohl die Zahl der Diebstähle abnimmt. Mit rund 28.500 Rädern wurden 2016 etwa 1.000 Fahrräder weniger gestohlen als noch vor zwei Jahren. Pro Diebstahl verschwinden also wertvollere Fahrräder, was vor allem den E-Bikes und Pedelecs zu verdanken ist.

Insgesamt betrug der Schaden durch entwendete Fahrräder im vergangenen Jahr rund 14,6 Millionen Euro. Das sind laut dem Bayerischen Landeskriminalamt rund 900.000 Euro mehr als im Vorjahr.

Bei der Schadenssumme handelt es sich um den höchsten Wert seit 2010. „Das liegt auch daran, dass mittlerweile immer mehr teure Elektrofahrräder geklaut werden“, zitiert der Münchner "Merkur" eine Sprecherin des Bayerischen LKA.

Fotostrecke: Kryptonite: Neues Schloss für E-Biker

5 Bilder
Bügelschlösser Foto: Kryptonite
Bügelschloss Kryptonite Mess Mini Plus 5 Foto: Kryptonite
Bügelschlösser Kyptonite Mini5 Foto: Kryptonite

Fotostrecke: 20 E-Bike-Schlösser im Test

20 Bilder
Abus Bügelschloss Granit X-Plus 540 Foto: Benjamin Hahn
MOUNTAINBIKE Master Lock Bügelschloss Criterion Foto: Benjamin Hahn
MOUNTAINBIKE Squire Hammerhead 290 combi Foto: Benjamin Hahn
03.05.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online