DHL kombiniert Lastenräder mit Klein-Containern

Foto: DHL
DHL liefert aus Boxen im Europaletten-Format, die auf vierrädrigen, E-Lastenrädern befördert werden. Mini-Hubs lagern bis zu vier Container und ersetzen bis zu zwei Zustellfahrzeuge.

DHL Express will künftig E-Lastenfahrrädern mit Containerboxen in Innenstädten zur Auslieferung nutzen. Sofern die Tests erfolgreich verlaufen, wolle man den Dienst in weiteren deutschen und europäischen Städten anbieten, so das Unternehmen.

In einer dieser Transportboxen können bis zu einem Kubikmeter Volumen oder bis zu 125 Kilogramm Gewicht und damit mehr Express-Sendungen als auf herkömmlichen Lastenrädern befördert werden. Zum anderen sollen sich Fahrleistung und Fahrzeit – und damit auch die CO2-Emissionen reduzieren.

Fahrräder böten bei der Express-Zustellung einige Vorteile, findet Pearson. Sie könnten Staus umgehen und kämen im Vergleich zu Zustellfahrzeugen pro Stunde auf bis zu doppelt so viele Zustellstopps. Die Betriebskosten über die gesamte Nutzungsdauer setzt der Logistiker deutlich niedriger an als die eines Transporters. Vor allem seien die Fahrzeuge emissionsfrei.

Cubicycle = E-Bike + Container

Das sogenannte Cubicycle wurde vom schwedischen Spezialisten Velove konzipiert, in den Niederlanden entwickelt und wird auch dort gebaut. Als Liegerad mit ergonomischem Sitz soll der Kurier mehr Komfort genießen als bei konventionellen Lastenrädern, verspricht der Hersteller.

Sonnenkollektoren für den Strom unterwegs

Eine elektrische Pedalunterstützung helfe insbesondere beim Anfahren und an Steigungen, der kleine Wendekreis soll ein leichtes Handling sicherstellen. Um nicht ständig aufladen zu müssen, tragen Sonnenkollektoren auf den Containern einen Teil zur Energieversorgung der Akkus bei.

02.03.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online