Brompton bringt E-Bike zum Klappen

Foto: Brompton Bikes
Der Klapprad-Hersteller Brompton Bikes will noch in diesem Jahr sein erstes E-Bike auf den Markt bringen. Natürlich faltbar.

Der britische Klapprad-Hersteller Brompton Bikes hat in zusammen mit Williams Advanced Engineering ein E-Faltrad entwickelt.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Bauweise von E-Bikes soll der Motor des knapp 16,5 Kilo schweren Rades über dem Vorderrad angebracht sein. Eine Besonderheit: Beim Bremsen gewinnt das E-Bike Energie zurück (rekuperative Energiegewinnung).

Die Entwicklung des E-Faltrades gestaltete sich schwierig, denn Brompton wollte auch bei einem E-Bike so wenig wie möglich vom klassischen Rahmen und Faltmechanismus abweichen. Mit Williams Advanced Engineering, dessen Mutterfirma auch in der Fahrzeugtechnik der Formel 1 aktiv ist, arbeitet Brompton nun seit 2015 zusammen.

Größere Produktionsflächen für E-Klapprad

Für die Produktion des Brompton E-Bike hat das Unternehmen 2015 sein neues Werk in Greenford nahe London bezogen. Die Produktionsfläche ist dort ungefähr vier Mal so groß wie im bisherigen Stammsitz Kew Bridge. Bis 2020 will Brompton nach eigenen Angaben bis zu 100.000 Falträder pro Jahr fertigen. Das entspräche einer Verdoppelung der aktuelle Produktion. Zur Zeit ist das Unternehmen in mehr als 45 Ländern aktiv. Neben Europa stellt Südkorea einer der wichtigen Absatzmärkte dar.

Fotostrecke: Nichts ist unmöglich: ein E-Bike (fast) für die Handtasche

13 Bilder
Impossible Technologies E-Bike Faltrad Klapprad Foto: Impossible Technologies
Impossible Technologies E-Bike Klapprad Faltrad Foto: Impossible Technologies
Impossible Technologies E-Bike Klapprad Faltrad Foto: Impossible Technologies

Fotostrecke: Stadtsmart: Falt-E-Bike Klever Q25

4 Bilder
Klever Q25 Falt-E-Bike Foto: Klever
Klever Q25 Falt-E-Bike Foto: Klever
Klever Q25 Falt-E-Bike Foto: Klever
13.02.2017
Autor: ElektroBIKE
© ElektroBIKE online