Bosch denkt über Einstieg ins Batteriegeschäft nach

Mehr als 300 km Reichweite macht E-Autos attraktiv
Foto: Kreisel
Der Zulieferer Bosch überlegt, in die Batteriezellproduktion für Elektroautos einzusteigen.

Laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" erwägt Bosch einen Einstieg in die Produktion von Batteriezellen für Elektroautos. "Da müssen ein paar Dinge zusammenkommen", sagte Bosch-Chef Volkmar Denner der Zeitung. Allerdings müsse Bosch in der Zellchemie "etwas finden", um sich von den großen asiatischen Lieferanten abzuheben.

Zum anderen müsste es möglich sein, die neuartigen Batterien in einer bereits bestehenden Fabrik zu fertigen. Eine Entscheidung, ob Bosch in die Zellproduktion einsteigt, werde der Zulieferer Ende dieses Jahres oder Anfang 2018 treffen. Bislang kauft Bosch die Zellen für die eigene, bereits bestehende Batterieproduktion zu.

Eigene Batteriezellproduktion für Deutschland

In der Autoindustrie wird schon länger darüber diskutiert, ob Hersteller und Zulieferer ihre Kräfte bündeln, um auch Batteriezellen herzustellen. Diese lohnt sich aber erst bei hohen Stückzahlen. Eine Batteriefabrik in Deutschland fordern auch die Gewerkschaften sowie die Betriebsräte der deutschen Autobauer. Sie warnen vor schwindenden Beschäftigungschancen, wenn das "Herzstück eines Elektroautos" künftig ausschließlich im Ausland eingekauft wird.

E-Bike-Neuheiten 2018:

Fotostrecke: E-Bikes: Alle wichtigen Neuheiten 2018

34 Bilder
E-Mountainbike E-MTB Lapierre Overvolt AM 729i 2018 Shimano Foto: Matt Wragg / Lapierre
E-Mountainbike E-MTB Lapierre Overvolt AM 700i 2018 Bosch Foto: Matt Wragg / Lapierre
E-MTB E-Mountainbike E-Bike Bulls E-Core Evo Neuheit 2018 Foto: Christiane Rauscher
01.08.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online