45-Tonnen-Muldenkipper wird elektrisch

Foto: Lithium Storage So sieht der größte E-Muldenkipper aus
Kuhn Schweiz und Lithium Storage wollen einen Muldenkipper von Komatsu von Diesel- auf Elektroantrieb umrüsten.

Zwei Schweizer Unternehmen rüsten einen Muldenkipper um: von Diesel auf Strom. Der Komatsu HD 605-7 besitzt ein Leergewicht von 45 Tonnen und eine Zuladung von 65 Tonnen. Die Reifen haben einen Durchmesser von knapp zwei Metern. Damit gehört das Gefährt zu den größten Lastkraftwagen der Welt.

Um dieses Ungetüm elektrisch zu bewegen, soll ein 4,5 Tonnen schweres Akkupaket mit einer Kapazität von 700 kWh verbaut werden. Die 1440 Zellen, die zu einem Nickel-Mangan-Kobalt-Akku zusammengestellt werden, kommen vom chinesischen Hersteller Shenzen Westart, das Batteriemanagementsystem steuert der Schweizer Hersteller Esoro bei.

Bremskraftrückgewinnung für 20 Fahrten

Der Muldenkipper, der umgerüstet werden soll, wurde bislang an den Hängen des Chasserals in einem Steinbruch eingesetzt. Dort soll er dann auch künftig beladen werden und dann bergab zu einem Zementwerk in Biel fahren. Die Besonderheit: Auf seinem Weg bergab rekuperiert der Kipper seine Bremsenergie. Aufgrund der hohen Zuladung soll diese ausreichen, um den Weg zurück dann ohne zusätzliche Stromzufuhr zu schaffen. Bis zu 20 Touren soll das Gefährt pro Tag über die nächsten zehn Jahre leisten.

Der Zementwerk-Betreiber lässt sich die Umrüstung einen siebenstelligen Betrag (in Franken) kosten. Gefördert wird das Projekt vom Schweizer Bundesamt für Energie (BFE).

Lesen Sie auch:

Die Top 10 E-Bikes 2018:

20.09.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online